Abo
  • Services:
Anzeige
In-Home Streaming mit Lego Der Hobbit
In-Home Streaming mit Lego Der Hobbit (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Steam-externe Titel und Fazit

Anzeige

Offiziell unterstützt In-Home Streaming nur Steam-Spiele. Da aber auch Steam-fremde Spiele per Klick der Bibliothek hinzugefügt werden können, bot es sich an, das auszuprobieren. Bei alten Titeln, die per CD oder DVD installiert werden, klappt In-Home Streaming: Sowohl Halo als auch Starship Troopers starten problemlos im korrekt gestreamten 4:3-Format (1.600 x 1.200 Pixel), sofern die Disc eingelegt ist.

Deutlich problematischer sind aktuelle Titel, die meist einen Launcher mitbringen: Da bei Battlefield 4 der Multiplayer nur über den Web-Server-Browser erreichbar ist, haben wir Origin in den Offlinemodus versetzt. So startet Battlefield 4 direkt in die Einzelspielerkampagne; streamen lässt sich der Shooter aber mittlerweile nicht mehr, mit einer früheren Version klappte es noch.

  • Mehrere Clients sind kein Problem. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Host-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Client-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Big-Picture-Modus ist per Y-Button wählbar, ob das Spiel lokal oder per Stream starten soll. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit 2.4-GHz-WLAN (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit Gigabit-Ethernet (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 1080p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 720p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Spiele lassen sich vom Client aus auf dem Host installieren. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Ersteinrichtung ... (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... umfasst beispielsweise DirectX. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Epic Redist Package erfordert ein paar Klicks am Host. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Launcher von Steam-Spielen überträgt  In-Home Streaming im Vollbild. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Star Citizen per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Diablo 3 per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Rollenspiel muss ohne Launcher im Fenster starten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Halo per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Starship Troopers per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Diablo 3 per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Bei Star Citizen und Diablo 3 hilft ein kleiner Trick: Statt des Launchers wird die eigentliche Ausführungsdatei mit der Steam-Bibliothek verknüpft. Damit das Weltraumspiel gestreamt wird, muss es auf dem Host im Fenstermodus laufen, der per Grafikmenü erreichbar ist - auch per Gamepad.

Diablo 3 startet auch bei direkter Verknüpfung der Ausführungsdatei den Battle.net-Launcher, Abhilfe schafft die Erweiterung des Ziels in den Eigenschaften (siehe Screenshot in der Galerie). Ohne Zusatzprogramme ist die PC-Version von Diablo 3 aber leider nicht mit Gamepad, sondern nur mit Maus und Tastatur steuerbar.

Detail am Rande: Wird beispielsweise der Borderlands-2-Launcher minimiert, ist der Host-Desktop per Remote fernsteuerbar, offiziell vorgesehen und unterstützt wird das von In-Home Streaming aber nicht.

Fazit

Das Steam In-Home Streaming ist eine interessante Möglichkeit, Spiele von einem Windows-PC an ein nahezu beliebiges Endgerät mit Steam-Client zu schicken, und funktioniert prinzipiell gut. Egal, ob der Spielerechner den Stream an ein Macbook, eine Steambox, einen Linux-HTPC oder ein Windows-Tablet überträgt - es klappt meistens.

Die Bildqualität und die Latenz sind stark vom eingesetzten Kabel- oder Drahtlosnetzwerk abhängig. Selbst mit einem 2,4-GHz-n-WLAN war beides bei uns im Test zwar nicht so schlecht, als dass es den Spaß beim Spielen nennenswert beeinträchtigt hätte, je nach Netzwerk oder Frequenzband kann die Spielerfahrung aber deutlich leiden. Wichtig sind zudem ein möglichst schneller Host und ein Client mit H.264-Hardware-Decoder.

Neben Steam-eigenen Spielen sind auch externe Titel per In-Home Streaming übertragbar, in diesem Fall ist die Einrichtung aber noch holpriger. Das Performance-Overlay spricht passend dazu auch von einer "Streaming Beta" statt von einer finalen Softwarelösung.

 Etwas holprig in der Praxis

eye home zur Startseite
thelof 26. Jul 2014

... und zwar mit Battlelogium - das vereint Battlelog + Battlefield in einem DirectX...

insi0815 04. Jul 2014

Im Bericht wird mehrfach von einem Hardware Decoder auf dem Clienten gesprochen... Das...

It's me, Mario 31. Mai 2014

Wäre wohl einfacher die Powermaschine im Wohnzimmer aufzustellen und die Office...

gadthrawn 28. Mai 2014

Die sind nur teilweise unabhängig. Die AMD hat z.b. keine Grafikkausgabe, sie schriebt...

Mixermachine 27. Mai 2014

WAF ->> women- acceptance - factor



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. SQS Software Quality Systems AG, Gifhorn-Weyhausen, Köln, Frankfurt, München, Hamburg, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: *Gerade* Siemens und Bosch scheitern daran

    Sharra | 02:07

  2. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    DASPRiD | 01:58

  3. Re: Geht dann Spotify Web eines Tages auf dem...

    redwolf | 01:56

  4. Re: Linux

    redwolf | 01:51

  5. Re: Falsche Überschrift -- da wird nichts gepatcht!

    gfa-g | 01:37


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel