Abo
  • Services:
Anzeige
In-Home Streaming mit Lego Der Hobbit
In-Home Streaming mit Lego Der Hobbit (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

1080p mit 60 fps in Stereo

Anzeige

Sind die Grundvoraussetzungen erfüllt, geht es los: Steam erkennt automatisch, dass derselbe Account an zwei Systemen parallel eingeloggt ist, und Spiele werden per In-Home Streaming auf dem Client-PC gestartet. Ein Blick in die Optionen schadet jedoch nicht, da sich hier wichtige Einstellungsmöglichkeiten verbergen und die Geräte aufgelistet werden, die mit dem Host verbunden sind.

  • Mehrere Clients sind kein Problem. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Host-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Client-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Big-Picture-Modus ist per Y-Button wählbar, ob das Spiel lokal oder per Stream starten soll. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit 2.4-GHz-WLAN (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit Gigabit-Ethernet (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 1080p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 720p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Spiele lassen sich vom Client aus auf dem Host installieren. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Ersteinrichtung ... (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... umfasst beispielsweise DirectX. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Epic Redist Package erfordert ein paar Klicks am Host. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Launcher von Steam-Spielen überträgt  In-Home Streaming im Vollbild. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Star Citizen per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Diablo 3 per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Rollenspiel muss ohne Launcher im Fenster starten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Halo per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Starship Troopers per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Mehrere Clients sind kein Problem. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Wichtig: Dies können durchaus mehrere Geräte sein, jedoch immer nur ein Client darf ein Spiel per Stream empfangen. Dafür kann der Client spontan und nahezu ohne Verzögerung gewechselt werden. Ist ein Titel auf dem Host wie dem Client installiert, so startet das Spiel entweder lokal auf dem Client oder es wird gestreamt.

Es gibt in der Listen- und Rasteransicht von Steam keine Option, dies zu ändern, was wir ärgerlich finden. Nur in der Detailansicht und im Big-Picture-Modus ist per Tastendruck auswählbar, ob gestreamt oder lokal gestartet werden soll.

Im Big-Picture-Modus zeigt Steam zudem, ob ein Spiel per Gamepad gesteuert werden kann - Maus und Tastatur sind im Wohnzimmer nicht sonderlich populär. Ist ein Spiel nicht auf dem Host installiert, so wird es per Klick heruntergeladen. Die häufig vor dem ersten Spielstart laufenden Installationen wie DirectX starten im Hintergrund auf dem Host, auf dem Client erscheint die Einblendung "Der Streaming-Server führt die Ersteinrichtung durch".

Bis zu 1080p mit 60 fps fürs Wohnzimmer

In den erweiterten Host-Optionen ist die Hardware-Encodierung per Standard eingeschaltet, die Priorisierung des Netzwerkverkehrs hingegen ist deaktiviert - wir raten dazu, sie zu nutzen. Die erweiterten Client-Optionen sind auf Automatik gestellt, Hardware-Encodierung inklusive. Neben einer Begrenzung der Bandbreite kann die Auflösung des empfangenen Streams auf 1080p, 720p oder 480p limitiert werden.

Mit welcher Auflösung der Host rechnet, hat spürbare Auswirkungen: 2.560 x 1.440 Pixel mit Supersampling-Kantenglättung fordern das Netzwerk deutlich mehr als 1.920 x 1.080 mit FXAA, wir raten daher zu Letzterem für eine schnellere Übertragung der Daten. In-Home Streaming sendet bis zu 60 Bilder pro Sekunde, das geht allerdings zulasten der Bandbreite.

  • Mehrere Clients sind kein Problem. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Host-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die erweiterten Client-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Big-Picture-Modus ist per Y-Button wählbar, ob das Spiel lokal oder per Stream starten soll. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit 2.4-GHz-WLAN (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wolfenstein mit Gigabit-Ethernet (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 1080p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lego Der Hobbit mit 720p-Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Spiele lassen sich vom Client aus auf dem Host installieren. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Ersteinrichtung ... (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... umfasst beispielsweise DirectX. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Epic Redist Package erfordert ein paar Klicks am Host. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Launcher von Steam-Spielen überträgt  In-Home Streaming im Vollbild. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Star Citizen per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Diablo 3 per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Rollenspiel muss ohne Launcher im Fenster starten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Halo per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Starship Troopers per In-Home Streaming (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Die erweiterten Client-Optionen (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Gerade wenn auf einen HTPC oder ein Notebook gestreamt wird, das im Wohnzimmer an einen Fernseher angeschlossen ist, und das Spiel per Gamepad gesteuert wird, empfehlen wir eine Bildrate von 30 fps beziehungsweise 30 Hz. Einige Titel wie Borderlands 2 bieten entsprechende Optionen im Menü an, alternativ ist eine solche Bildratenbegrenzung im Treiber (Nvidia) oder mit Tools wie dem MSI Afterburner einstellbar.

Das Audiosignal wird nur stereo übertragen, wer also auf Mehrkanalsound im Wohnzimmer hofft, muss derzeit darauf verzichten. Ebenfalls noch nicht möglich ist das Streaming von Mikrofonton am Client, Gespräche während des Spielens klappen also nicht (Skype vom Client bietet sich als Workaround an).

 Steam In-Home Streaming im Test: Remote-Gaming im Wohnzimmer für FortgeschritteneEtwas holprig in der Praxis 

eye home zur Startseite
thelof 26. Jul 2014

... und zwar mit Battlelogium - das vereint Battlelog + Battlefield in einem DirectX...

insi0815 04. Jul 2014

Im Bericht wird mehrfach von einem Hardware Decoder auf dem Clienten gesprochen... Das...

It's me, Mario 31. Mai 2014

Wäre wohl einfacher die Powermaschine im Wohnzimmer aufzustellen und die Office...

gadthrawn 28. Mai 2014

Die sind nur teilweise unabhängig. Die AMD hat z.b. keine Grafikkausgabe, sie schriebt...

Mixermachine 27. Mai 2014

WAF ->> women- acceptance - factor



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg
  3. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  4. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  2. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  3. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  4. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  5. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  6. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  7. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  8. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  9. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  10. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    VigarLunaris | 11:19

  2. Re: Immer der Staat dran Schuld?

    wire-less | 11:17

  3. Re: Bei PHP ..

    ML82 | 11:14

  4. Re: Leise E-Autos ?

    Hegakalle | 11:12

  5. Re: LOL: Unternehmer, die nach dem Staat rufen

    Dungeon Master | 11:12


  1. 11:21

  2. 10:43

  3. 17:14

  4. 13:36

  5. 12:22

  6. 10:48

  7. 09:02

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel