• IT-Karriere:
  • Services:

Steam für Linux: Valve empfiehlt Ubuntu nicht mehr und prüft Alternativen

Obwohl Canonical das Auslaufen des 32-Bit-Supports für Ubuntu zurückgezogen hat, wird Valve das OS nicht mehr als Referenz für Steam empfehlen. Stattdessen wird auf andere Linux-Distributionen geschaut. Auch 32-Bit-Container sind im Gespräch.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam wird weitere Linux-Distributionen unterstützen.
Steam wird weitere Linux-Distributionen unterstützen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nachdem die Ubuntu-Entwickler von Canonical ihre Pläne bezüglich des Beendens des 32-Bit-Supports zurückgezogen haben, geht auch Valve wieder einen Schritt zurück: Die Spieleplattform Steam soll weiterhin mit Ubuntu kompatibel sein. Ursprünglich war geplant, den Support für das Linux-Betriebssystem auslaufen zu lassen. Allerdings soll Ubuntu nicht mehr die deklarierte Spieleplattform für Valve bleiben und wird auch nicht mehr als solche empfohlen. Stattdessen wollen die Entwickler andere Distributionen als Ausweichalternative unterstützen - genannt werden Arch Linux, Manjaro, Pop!_OS und Fedora.

Stellenmarkt
  1. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  2. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg

"Wir werden künftig enger mit vielen weiteren Distributionsentwicklern zusammenarbeiten", schreibt Valve in einem Forenbeitrag. Dabei geht das Unternehmen auch auf Techniken ein, die 32-Bit-Kompatibilität weiterhin auch außerhalb des Betriebssystems gewährleisten. Das könnten für das Unternehmen etwa Umgebungen in Containern sein. Allerdings sei das noch experimentell.

Steam benötigt 32 Bit

Valve stellt noch einmal klar, dass ein 32-Bit-Support für Steam unabdingbar sei. Nicht nur laufen viele Spiele noch auf dieser älteren Architektur, auch Grafiktreiber von Nvidia für Linux und Tools wie glibc, Elf Loader und Mesa basieren darauf. Zumindest bis zum Release 20.04 LTS will Canonical 32-Bit-Applikationen weiterhin unterstützen. Nach dieser Zeit muss Valve eine Lösung für die Abhängigkeit von Steam finden, das wie gesagt stark auf 32-Bit-Software setzt.

Valve respektiere die Entscheidung, dass Canonical in einer etwas ferneren Zukunft den 32-Bit-Support verwerfe, erklärte das Unternehmen. Allerdings sei das für Steam und für Gaming-orientierte Kunden, die auf diesen Support setzten, keine gute Neuigkeit. Eine offizielle Ankündigung, welche Betriebssysteme Steam genau unterstützen soll, will das Unternehmen allerdings auch noch nicht konkret bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

nille02 02. Jul 2019

Die Gnome und KDE Implementierung von Wayland sollen das ganze auch mit EGL_Streams...

heikom36 01. Jul 2019

Ganz kurz: Nö.

heikom36 01. Jul 2019

"Auf den A r sch fallen". Das war das wo ich nicht wusste, was los war. Arch hatte ich...

nille02 01. Jul 2019

Man hat halt was versucht. Das Gnome 3 Debakel hat man RedHat ja auch nicht angelastet...

JouMxyzptlk 01. Jul 2019

Ach das. Aber da habe ich auch keines wo dieses Problem nicht schon gelöst ist. Das...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /