• IT-Karriere:
  • Services:

Steam für Linux: Valve empfiehlt Ubuntu nicht mehr und prüft Alternativen

Obwohl Canonical das Auslaufen des 32-Bit-Supports für Ubuntu zurückgezogen hat, wird Valve das OS nicht mehr als Referenz für Steam empfehlen. Stattdessen wird auf andere Linux-Distributionen geschaut. Auch 32-Bit-Container sind im Gespräch.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam wird weitere Linux-Distributionen unterstützen.
Steam wird weitere Linux-Distributionen unterstützen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nachdem die Ubuntu-Entwickler von Canonical ihre Pläne bezüglich des Beendens des 32-Bit-Supports zurückgezogen haben, geht auch Valve wieder einen Schritt zurück: Die Spieleplattform Steam soll weiterhin mit Ubuntu kompatibel sein. Ursprünglich war geplant, den Support für das Linux-Betriebssystem auslaufen zu lassen. Allerdings soll Ubuntu nicht mehr die deklarierte Spieleplattform für Valve bleiben und wird auch nicht mehr als solche empfohlen. Stattdessen wollen die Entwickler andere Distributionen als Ausweichalternative unterstützen - genannt werden Arch Linux, Manjaro, Pop!_OS und Fedora.

Stellenmarkt
  1. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  2. Simovative GmbH, München

"Wir werden künftig enger mit vielen weiteren Distributionsentwicklern zusammenarbeiten", schreibt Valve in einem Forenbeitrag. Dabei geht das Unternehmen auch auf Techniken ein, die 32-Bit-Kompatibilität weiterhin auch außerhalb des Betriebssystems gewährleisten. Das könnten für das Unternehmen etwa Umgebungen in Containern sein. Allerdings sei das noch experimentell.

Steam benötigt 32 Bit

Valve stellt noch einmal klar, dass ein 32-Bit-Support für Steam unabdingbar sei. Nicht nur laufen viele Spiele noch auf dieser älteren Architektur, auch Grafiktreiber von Nvidia für Linux und Tools wie glibc, Elf Loader und Mesa basieren darauf. Zumindest bis zum Release 20.04 LTS will Canonical 32-Bit-Applikationen weiterhin unterstützen. Nach dieser Zeit muss Valve eine Lösung für die Abhängigkeit von Steam finden, das wie gesagt stark auf 32-Bit-Software setzt.

Valve respektiere die Entscheidung, dass Canonical in einer etwas ferneren Zukunft den 32-Bit-Support verwerfe, erklärte das Unternehmen. Allerdings sei das für Steam und für Gaming-orientierte Kunden, die auf diesen Support setzten, keine gute Neuigkeit. Eine offizielle Ankündigung, welche Betriebssysteme Steam genau unterstützen soll, will das Unternehmen allerdings auch noch nicht konkret bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. 4,99€
  3. 36,99€

nille02 02. Jul 2019

Die Gnome und KDE Implementierung von Wayland sollen das ganze auch mit EGL_Streams...

heikom36 01. Jul 2019

Ganz kurz: Nö.

heikom36 01. Jul 2019

"Auf den A r sch fallen". Das war das wo ich nicht wusste, was los war. Arch hatte ich...

nille02 01. Jul 2019

Man hat halt was versucht. Das Gnome 3 Debakel hat man RedHat ja auch nicht angelastet...

JouMxyzptlk 01. Jul 2019

Ach das. Aber da habe ich auch keines wo dieses Problem nicht schon gelöst ist. Das...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
  2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    •  /