Abo
  • Services:

Steam Family Sharing: Steam-Spiele mit bis zu zehn Freunden teilen

Valves Spieledownloaddienst Steam wird es Spielern künftig ermöglichen, ihre darüber erworbenen Spiele mit Familienmitgliedern und engen Freunden zu teilen. So können diese die gekauften Spiele auf ihrem Rechner kostenlos spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam Family Sharing angekündigt
Steam Family Sharing angekündigt (Bild: Valve)

Steam Family Sharing ermöglicht es Nutzern, ihre über Steam erworbene Spielesammlung mit engen Freunden und Familienmitgliedern zu teilen, so dass diese es auf ihrem PC, Mac oder Linux-Rechner spielen können. Mit bis zu zehn Personen kann sich ein Nutzer auf diesem Weg vernetzen, er erhält dann Zugriff auf dessen Spiele, sammelt aber in seinem eigenen Namen Steam Achievements und speichert auch die Spielstände in einem eigenen Account.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Sobald ein anderer Rechner über Steam für die Spielesammlung eines Nutzers autorisiert ist, stehen die auf diesem Rechner gekauften Spiele zum Download und zum Spielen zur Verfügung. Allerdings darf nicht mehr als einer ein Spiel zur gleichen Zeit spielen. Der Besitzer hat dabei immer Vorrang. Wer sich ein Spiel leiht, muss es also beenden, wenn der Verleihende es spielen will. Steam gewährt dem Zweitnutzer dann einige Minuten, um das Spiel zu beenden oder zu kaufen. So soll sichergestellt werden, dass der jeweilige Käufer seine Spiele jederzeit spielen kann.

Dabei werden immer ganze Spielesammlungen geteilt, nicht einzelne Spiele. Allerdings räumt Valve ein, dass es durchaus vorkommen kann, dass einzelne Titel vom Family-Sharing ausgenommen werden. Das gelte beispielsweise für Spiele, die zusätzliche Schlüssel, einen Account oder ein Abo von Dritten benötigen. Downloadinhalte können immer nur für gekaufte, nicht aber für geliehene Spiele erworben werden. Allerdings stehen diese Downloadinhalte dann allen verbundenen Spielern zur Verfügung. Regionale Beschränkungen bleiben erhalten, es wird also nicht möglich sein, ein Spiel durch das Familiy-Sharing in einer Region zu nutzen, für die das Spiel nicht freigegeben ist.

Steam Family Sharing soll ab der kommenden Woche 1.000 Nutzern im Rahmen eines Betatests zur Verfügung stehen. Wer daran teilnehmen will, soll der Family Sharing Group in der Steam-Community beitreten. Die ausgewählten Nutzer erhalten dann eine Einladung in das Betaprogramm.

Die Idee von Steam Family Sharing erinnert an Microsofts Pläne für die Xbox One: Auch Microsoft wollte es ermöglichen, dass Spiele, die per Download oder auf Datenträgern gekauft wurden, an enge Freunde und Familienmitglieder verliehen werden können. Allerdings nahm Microsoft von diesen Plänen nach massiver Kritik an dem dafür notwendigen DRM-System und Onlinezwang Abstand.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

19Topgun93 08. Dez 2015

Hallo, auch wenn der Tread sehr Alt ist. Wollte ich noch zuletzt sagen, dass wenn der der...

IrgendeinNutzer 14. Sep 2013

Vielen Dank für den Link, das hatte mich schon lange sehr interessiert. 2 Wochen...

Aerouge 13. Sep 2013

Sorry, wenn ich das nicht klar gemacht habe. Das Family-Sharing war bei der X-Box One...

baldur 13. Sep 2013

Fürchte fast daß die Regelung beibehalten wird, da man sonst einfach Nutzergemeinschaften...

Bachsau 12. Sep 2013

Wenn sie die dann reaktivieren sind sie selber schuld. Also entweder harte Linie, oder...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /