Steam: Epic bringt Anti-Cheat-Tool auf Linux

Das Anti-Cheat-Tool von Epic könnte deutlich mehr Spiele auf dem Steam Deck ermöglichen. Wie gut das System wird, muss sich aber erst zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Steam Deck könnte dank Anti-Cheat-Technik mehr Spiele-Portierungen erhalten.
Das Steam Deck könnte dank Anti-Cheat-Technik mehr Spiele-Portierungen erhalten. (Bild: Valve)

Spiele-Distributor Valve hat versprochen, für sein erstes eigenes Gaming-Handheld, das Steam Deck, aktiv mit den Herstellern von Anti-Cheat-Technik wie EAC and Battleye zusammenzuarbeiten, damit die Technik auch unter Linux läuft. Wie Epic nun mitteilt, sei dies für Easy Anti-Cheat (EAC) nun erfolgreich umgesetzt worden. Die Software läuft neben Linux damit künftig auch auf MacOS und nicht wie bisher nur unter Windows.

Stellenmarkt
  1. Digital Product Owner (m/w/d)
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg), Köln, Leipzig
  2. Project Associate (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Hannover, Hamburg, Ratingen, München, Stuttgart, Frankfurt, Ludwigshafen
Detailsuche

Möglich mache das laut der Ankündigung die Kompatibilitätsschicht Wine sowie das von Valve darauf aufbauend erstellte Proton. Epic nutzt im Prinzip also auch für den Linux-Support weiter seinen Windows-Code anstelle eines nativen Ports der Technik. In der Ankündigung heißt es dazu: "Ab dem neuesten SDK-Release können Entwickler im Epic Online Services Developer Portal mit wenigen Klicks Anti-Cheat-Unterstützung für Linux über Wine oder Proton aktivieren."

Für Nutzer und künftige Käufer des Steam Deck, das eine Linux-Distribution als Basissystem verwendet, heißt das wohl zunächst, dass diese einfach mehr Spiele für die Plattform erwarten können. Immerhin machen einige große kommerzielle Spiele-Hersteller das Vorhandensein eines Anti-Cheat-Tools zur Voraussetzung für einen Port auf andere Systeme wie Linux. Dies fehlte bisher aber in vielen Fällen.

Ob und inwiefern sich die Anti-Cheat-Technik unter Linux gegen mögliche Versuche behaupten kann, diese zu umgehen, bleibt aber abzuwarten. So zeigten etwa Sicherheitsforscher schon vor Jahren gravierende Probleme in Anti-Cheat-Lösungen. Mit dem nun verfügbaren Linux-Support ergibt sich eventuell auch eine deutlich bessere Möglichkeit als bisher, die Techniken zu analysieren oder zu umgehen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Linux-Security-Entwickler Matthew Garrett schreibt dazu etwa auf Twitter: "Fasziniert zu sehen, wie dies auf einer Plattform funktionieren wird, die beliebige Modifikationen aller zugrundeliegenden Komponenten zulässt." Wie dies ausgehen wird, wird sich dann wohl spätestens mit der Verfügbarkeit des Steam Deck zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sambache 26. Sep 2021 / Themenstart

Dan müßte man alles am Server rendern (Sichtbarkeit, Spiegelungen, Licht, Partikel...

George99 25. Sep 2021 / Themenstart

Hier seit 1995

Extrawurst 25. Sep 2021 / Themenstart

Noch mehr würde mich interessieren, wie es bei macOS aussieht. Dort lässt Apple ja seit...

Skalli 24. Sep 2021 / Themenstart

Zumindest nativ unter Linux. Neu ist, das EAC mit Wine zusammen arbeitet. Insofern ist...

Valanx 24. Sep 2021 / Themenstart

Eine gute Tat durch einen schlechten Menschen macht die Tat nicht schlecht.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Büroausstattung: Razer baut Bürostuhl auch für kleinere Menschen
    Büroausstattung
    Razer baut Bürostuhl auch für kleinere Menschen

    Im Vergleich zum Iskur soll sich der neue Enki-Stuhl von Razer auch für kleinere Menschen mit Körpergrößen ab 157 cm eignen.

  2. Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
    Stella Vita
    Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

    Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /