Steam Direct: Valve will von Entwicklern 100 US-Dollar pro Spiel verlangen

Steam Direct wird für Spieleentwickler jeweils nach Projekt abgerechnet. Wer ein Spiel in das System einbringen will, muss 100 US-Dollar zahlen, was Missbrauch verhindern soll. Ab einem gewissen Umsatz gibt es das Geld von Valve zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam Direct benötigt eine Einstellgebühr je Titel.
Steam Direct benötigt eine Einstellgebühr je Titel. (Bild: Valve)

Valve hat den Preis bekanntgegeben, den Entwickler für eine Veröffentlichung eines Spiels in Steam Direct bezahlen müssen. Steam Direct löst Steam Greenlight ab, das wegen Missbrauchs und schlechter Qualität geschlossen wird. Dafür wird Steam Direct aber teurer. Statt einmalig 100 US-Dollar zu zahlen, wird die Summe für jedes Projekt fällig. Damit hofft Valve, eine Steigerung der Qualität zu erreichen und den Missbrauch einzudämmen, da der Preis eine größere Hürde darstellt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Anwendungsentwicklung (Prozessdesign)
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Softwareentwickler Backend m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
Detailsuche

Die Einstellgebühr soll verrechnet werden, sobald der Titel 1.000 US-Dollar Umsatz erreicht hat, wie Valve Ars Technica mitteilte. Valve behält aber einen Teil des Umsatzes für sich, was eine wichtige Einnahmequelle bleibt.

Ein neuer Algorithmus samt manueller Zuarbeit soll zudem sicherstellen, dass Spieler nicht irgendwelche unabhängig entwickelte Titel vorgesetzt bekommen. Die Zeit des Stöberns soll sich laut Valve lohnen. Das ersetzt das Greenlight-Community-System, das mittlerweile ebenfalls missbraucht wird. Die Entscheidung über die Sichtbarkeit eines Titels liegt damit wieder bei Valve.

Wann Steam Direct gestartet wird, ist unbekannt. Erst in einem weiteren, das Thema abschließenden Blogpost will Valve einen Termin nennen. Demnach kann es nicht mehr allzu lange dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 06. Jun 2017

Tja, die bekommen die 100$ dann halt nicht wieder. Für Spiele mit Itemshop ist das auch...

Hotohori 06. Jun 2017

Gute Argumente, mal sehen ob das so aufgeht oder ob diese schwarzen Schafe wieder ein...

tomate.salat.inc 06. Jun 2017

Lese gerade den Gamestar-Artikel dazu. Einfach super :-)

Anonymer Nutzer 06. Jun 2017

gog.com sollte eine schicke Werbeaktion für Entwickler starten!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /