• IT-Karriere:
  • Services:

Steam Controller im Test: Neue Impulse und große Kompromisse

Geht es nach Valve, revolutioniert der Steam Controller ab dem 10. November 2015 das Daddeln von PC-Spielen auf der Couch. Wir haben mit ihm im Test rundenbasiert taktiert, Kopfschüsse verteilt und Karten gelegt.

Artikel von veröffentlicht am
Wir aktualisieren die Firmware vom Steam Controller
Wir aktualisieren die Firmware vom Steam Controller (Bild: Golem.de (Foto: Michael Wieczorek))

Valve hat den Steam Controller primär für Spieler entwickelt, die auf der Suche nach einem idealen Kompromiss sind: Sie sehnen sich zwar nach dem gemütlichen Zurücklehnen auf einer Couch, wollen aber die große Spielebibliothek und Hardware-Power ihres PCs nutzen.

Dementsprechend entscheiden sich Spieler aktuell für eine von zwei Optionen. Entweder installieren sie einen zweiten Spiele-PC im Wohnzimmer und nehmen das Managen von doppelten Downloads, zwei Windows-Lizenzen und Datentransfers in Kauf. Oder sie streamen ihre Bibliothek über das Netzwerk verkabelt auf einen kompakten Mini-PC oder künftig auch Valves Steam Link.

Ist einer dieser Schritte vollzogen, stellt sich noch die Frage nach dem idealen Eingabegerät. Wer sich für einen dedizierten Spiele-PC im Wohnzimmer entscheidet, wird nicht um eine kabellose Kombination aus Maus und Tastatur herumkommen. Komplementär findet ein Xbox-360- oder Xbox-One-Controller Platz auf dem Couchtisch. Der Steam Controller wiederum ist dazu gedacht, alle drei Eingabegeräte zu vereinen. Er ermöglicht die Steuerung von allen PC-Spielen, auch denen, die Maus und Tastatur voraussetzen. Doch wie gut funktioniert das in der Praxis?

  • Der Steam Controller von vorne (Bilder: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Rückseite des Steam Controllers
  • Das Batteriefach scheppert meist ein wenig beim Öffnen. Jeweils eine Batterie wird in den Griffen eingelegt.
  • Analogstick und die Knöpfe A, B, X und Y sind nicht ideal platziert.
  • Der Steam Controller bietet auf jeder Seite drei rückwärtige Knöpfe.
  • Über ein Micro-USB-Kabel kann der Controller auch verkabelt statt kabellos genutzt werden.
  • Wir aktualisieren die Firmware.
Das Batteriefach scheppert meist ein wenig beim Öffnen. Jeweils eine Batterie wird in den Griffen eingelegt.

Der erste Kontakt mit dem Steam Controller ist zwiespältig. Er liegt zwar äußerst gut in den Händen und schmiegt sich noch angenehmer in die Handballen als die Eingabegeräte für die aktuelle Xbox oder Playstation. Andererseits wirkt das verwendete Plastik billig und hohl. Auch das erstmalige Drücken auf die Knöpfe und Trigger hinterlässt keinen erstklassigen Eindruck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verarbeitung und Hardware 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 29,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 4,99€

MrBrown 11. Nov 2015

Bei ordentlichen Beat'em Ups ist eigentlich alles außer einem Arcade Stick eher shice...

Garius 11. Nov 2015

Ich hab's auch nicht verstanden, also erklär esdoch wenigstens mir nochmal. Es soll kein...

Little_Green_Bot 09. Nov 2015

Danke für die Infos. Wenn das linke Touchpad einen festen Druckpunkt hat, bin ich...

Hotohori 09. Nov 2015

An so einen Controller muss man sich halt einige Wochen/Monate bei regelmäßiger Nutzung...

dEEkAy 09. Nov 2015

Natürlich kannst du für jedes Genre ein Eingabegerät hernehmen. Kampfspiele...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    •  /