Abo
  • Services:
Anzeige
Wir aktualisieren die Firmware vom Steam Controller
Wir aktualisieren die Firmware vom Steam Controller (Bild: Golem.de (Foto: Michael Wieczorek))

Verfügbarkeit und Fazit

Der Steam Controller ist ab dem 10. November 2015 für 50 Euro erhältlich. Er ist mit Windows, Linux und Steam OS kompatibel, die Unterstützung für Mac OS will Valve als Nächstes umsetzen.

Fazit

Der Steam Controller bricht mit einigen Konventionen. Deshalb sind die ersten Stunden mit dem neuen Eingabegerät von Valve alles andere als angenehm, obwohl er wirklich gut in der Hand liegt. Wer traditionelle Gamepads gewohnt ist, wird von den links vom Touchpad angeordneten Knöpfen verwirrt, wundert sich über den kurzen Weg der analogen Schulter-Trigger und vermisst ein Rumble-Feature.

Anzeige

Davon abgesehen könnte der Steam Controller seine Stärken deutlich besser ausspielen, wenn die Konfiguration nicht so kompliziert und zeitaufwendig wäre. Am besten funktioniert er, wenn ein vollkommen individuelles Profil auf Basis von Maus- und Tastatureingaben gespeichert wird. Da klassische Spiele den Steam Controller aber nicht unterstützen, liegt es am Spieler, auswendig zu lernen, welcher Knopf und welche Taste nun welchem Buchstaben auf der Tastatur zugewiesen wurden.

Etwas simpler wird es, wenn Spiele Maus- und Gamepad-Eingaben gleichzeitig unterstützen - dann stören eigentlich nur die verwirrenden ständig wechselnden Anzeigen von Tastatur- und Knopfsymbolen auf dem Bildschirm.

Wer sich erhofft hat, auch Echtzeitstrategiespiele wie Dota 2 oder Age of Empires von der Couch aus zu genießen, sei ebenfalls gewarnt. Es ist zwar möglich, aber macht absolut keinen Spaß! Rundenbasierte Spiele wie Hearthstone oder Civilization und auch Aufbauspiele wie Anno sind mit Einschränkungen spielbar, aber selbst hier hatten wir nach einer Stunde mehr Lust, am Schreibtisch vernünftig weiterzuspielen.

Um den Steam Controller zu einem Erfolg zu machen, sollte Valve die Ergonomie verbessern. Die analogen Schulter-Trigger dürfen gerne einen längeren Lauf haben. Die klassischen Knöpfe auf der Vorderseite müssten intelligenter platziert sowie größer und flacher werden. Des Weiteren sollte der Controller auch außerhalb von Steam funktionieren, damit die fleißige Community bei der Erstellung von passenden Steuerungsprofilen nicht behindert wird.

Spielen mit dem Steam Controller ist aktuell noch ein spannendes Experiment, aber wenig praktikabel. Mit der ersten Hardware-Version hat Valve einen soliden Grundstein für eine mögliche Revolution gelegt. Wer aber aktuell mit seinem Mix aus Tastatur und Maus und einem Xbox-Gamepad zufrieden ist, der kann entspannt auf weitere Verbesserungen warten.

 Adventures, Rennspiele, Weltraumspiele und Retro-Games

eye home zur Startseite
MrBrown 11. Nov 2015

Bei ordentlichen Beat'em Ups ist eigentlich alles außer einem Arcade Stick eher shice...

Garius 11. Nov 2015

Ich hab's auch nicht verstanden, also erklär esdoch wenigstens mir nochmal. Es soll kein...

Little_Green_Bot 09. Nov 2015

Danke für die Infos. Wenn das linke Touchpad einen festen Druckpunkt hat, bin ich...

Hotohori 09. Nov 2015

An so einen Controller muss man sich halt einige Wochen/Monate bei regelmäßiger Nutzung...

dEEkAy 09. Nov 2015

Natürlich kannst du für jedes Genre ein Eingabegerät hernehmen. Kampfspiele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 22:43

  2. Re: Als wäre alles so einfach

    Faksimile | 22:42

  3. Autonomes Fahren macht dumm

    Bierfuerst | 22:40

  4. Re: Smartphonespiele sind spaßig

    DetlevCM | 22:37

  5. Intel verschwindet bald aus den Haushalten

    sofries | 22:36


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel