Abo
  • Services:

Steam Controller: Ghost-Modus statt Touchpad

Auf den Steam Dev Days hat Valve einen neuen Prototyp des Steam Controllers gezeigt. Die vier Tasten in der Mitte fehlen nun, das einst geplante Touchpad ist gestrichen. Dafür hat Valve vier Knöpfe hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Steam Controller aus dem 3D-Drucker
Der neue Steam Controller aus dem 3D-Drucker (Bild: Steam Database)

Valve hat in Seattle bei den Steam Dev Days wie erwartet eine überarbeitete Version des Steam Controllers vorgestellt. Im Vergleich zum bisherigen Prototyp wurden die zentralen Tasten durch insgesamt acht Knöpfe ersetzt, der sogenannte Ghost-Modus soll das angedachte Touchpad durch Gesten ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Valve hat die vier Schultertrigger und die rückwärtigen Tasten ebenso wie die beiden Trackpads beibehalten, die drei länglichen Tasten hingegen fielen wie die vier quadratischen in der Mitte weg. Eigentlich sollte hier später ein Touchpad verbaut werden, Valve hat sich stattdessen für ein Layout mit zwei Vierergruppen von Knöpfen entschieden - ein eher klassisches Design.

  • Der neue Steam Controller als Render-Bild (Bild: Leszek Godlewski)
  • Die Steam Dev Days finden in Seattle, Washington statt. (Bild: Ethan Lee)
  • Valve zeigt dort aktuelle Entwicklungen... (Bild: Tomas Rawlings)
  • ... wie diverse Steam Machines. (Bild: Tomas Rawlings)
  • Die Agenda der Steam Dev Days (Bild: Valve)
Der neue Steam Controller als Render-Bild (Bild: Leszek Godlewski)

Die neue Tastenanordnung dürfte die geplante Steuerung von komplexen Spielen wie Dota 2 erleichtern, der Titel ist bisher praktisch nur mit Maus und Tastatur komfortabel zu bedienen. Interessant ist zudem die Idee des Ghost-Modus, bei dem Valve angeblich eine Steuerung durch Gesten ermöglichen möchte: Ein Sensor soll die Fingerbewegungen registrieren und diese mittels eines UI-Layers auf dem Bildschirm darstellen.

Weiterhin hat Alienware angekündigt, die eigene Steam Machine im September auszuliefern - wenn alles klappt. Spätestens Weihnachten soll der Rechner aber im Handel sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

boiii 17. Jan 2014

Wenn man in GTA V das Auto Aim ausstellt, landet man übrigens auf Servern, bei denen...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2014

Oder wenn zumindest links einer sein würde. Muss ja nicht groß sein,so wie bei der Vita...

Fatwgo 16. Jan 2014

Die Idee von 2x 4 Knöpfen mittig um beispielsweise Dota² besser spielen zu können ist...

dopemanone 16. Jan 2014

da landet der daumen auch bei mir eher mittig, aber IMO macht das keinen sinn, da die...

dopemanone 16. Jan 2014

ich kann es mir noch nicht vorstellen, aber glaube nicht, dass ich die mögen werde...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /