Abo
  • Services:
Anzeige
Der Steam Controller beim Steuern von Trine 2
Der Steam Controller beim Steuern von Trine 2 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Steam Controller ausprobiert Gelungen, aber gewöhnungsbedürftig

Der Steam Controller liegt etwas anders in der Hand als gängige Gamepads, zudem erfordern die beiden Trackpads eine Umgewöhnung. Nach ein paar Minuten steuern sich Spiele mit dem Valve-Controller in Teilbereichen dafür besser als je zuvor.

Anzeige

Valve ist einfach Valve. Deswegen ist die aktuelle Version des Steam Controllers mit Sicherheit nicht die, die es später zu kaufen gibt - das sagen selbst die Entwickler. Und damit meint Gabe Newell nicht die vier Tasten in der Mitte, die später durch ein zentrales Touchpad ersetzt werden sollen, sondern die komplette Tastenanordnung. Zudem ist der aktuelle, per Mikro-USB angeschlossene Prototyp extrem leicht, wodurch er subjektiv wenig hochwertig wirkt. Mit einem Funkmodul - Valve denkt über Bluetooth nach - dürfte der Controller besser in der Hand liegen.

Allerdings gefällt uns die Ergonomie auch jetzt schon: Sowohl große als auch kleine Hände kommen mit dem Valve-Gamepad zurecht, die bauchigen Griffstücke ermöglichen ein entspanntes Auflegen der Daumen auf die beiden leicht konkaven Trackpads. Diese basieren auf Zylinderspulen, daher fühlt es sich fast so an, als ob der Finger eine Kugel dreht - das haptische Feedback liefern die Aktoren gleich mit.

Im Shooter Metro Last Light dient das linke Trackpad als WASD-Ersatz, hier scheint jedoch keine Kugel unter dem Pad zu liegen. Je weiter der Finger von der Mitte entfernt ist, desto flotter bewegt sich die Spielfigur - wie bei einem Analogstick auch, zwei Linien helfen dabei, die Position des Daumens einzuschätzen. Ein Klick auf das Pad löst einen Sprung aus, was eine sinnvolle Verknüpfung zweier Bewegungen ist.

Selbiges gilt für das rechte Trackpad, welches das Fadenkreuz "kugelt": Ein Klick dient als E-Taste zum Aufnehmen von Waffen und Munition, auch hier empfinden wir die Koppelung als logisch. Da allerdings eine Beschleunigung der Fadenkreuzbewegung einsetzt, wenn sich der Finger von der Mitte entfernt, steuert sich Metro Last Light zu Beginn ungewohnt und wenig präzise - wie bei einer Mausbeschleunigung wird die Eingabe verfälscht. Diese Eigenart kann jedoch deaktiviert werden.

  • Der Steam Controller verfügt über zwei optisch identische, technisch jedoch unterschiedliche Trackpads. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich zwei weitere Tasten. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Schultertasten des Prototyps drücken sich vergleichsweise schwammig. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die bauchigen Griffstücke sind gewöhnungsbedürftig. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Der Steam Controller verfügt über zwei optisch identische, technisch jedoch unterschiedliche Trackpads. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Schultertasten sind wie üblich mit Kimme und Korn sowie Feuern belegt, sie bieten jedoch kein Force Feedback wie die Trigger des Xbox-One-Controllers. Zudem drücken sie sich recht schwammig, da es ihnen an Zug mangelt. Die insgesamt vier Tasten (A, B, X, Y) neben den Trackpads bieten Funktionen wie Nachladen, wir drückten intuitiv den richtigen Knopf.

Auf der Unterseite befinden sich zwei weitere Tasten, in Metro übernehmen diese die Funktionen Ducken sowie Waffe wechseln - wer beim Feuern via Schultertaste den Controller unwillkürlich fester greift, löst sie versehentlich aus. Dafür muss der Daumen nicht mehr das Trackpad respektive bei einem üblichen Controller den Analogstick verlassen, um sich zu ducken oder zu springen - das finden wir gut.

Die komplette Belegung der Schalter ist mit einer länglichen Taste frei konfigurierbar, die Knöpfe daneben dienen als Escape- sowie Enter-Funktion.


eye home zur Startseite
s1ou 13. Jan 2014

Besonders die "Hmm eigentlich brauche ich es nicht aber für 3¤ kann man es mal kaufen...

Niaxa 10. Jan 2014

Kein Mensch spielt einen Shooter am PC gerne mit einem Gamepad. Wer das macht, sieht sich...

scorpa1 09. Jan 2014

Der user kann selber einstellen ob sich die touchpads wie analogsticks verhalten oder wie...

Hotohori 09. Jan 2014

Noch ist nicht mal das Design wirklich final und du fragt schon nach einem Termin...

Hotohori 09. Jan 2014

Thx, die MotionJoy Software startet bei mir alle paar Wochen mal beim Windows Start...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    picaschaf | 02:20

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    picaschaf | 02:18

  3. Re: "[...] setzen allerdings durchgehend auf...

    nille02 | 01:52

  4. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Penske1 | 01:44

  5. Re: Das ganze nun noch auf...

    Seroy | 01:17


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel