Abo
  • Services:
Anzeige
Der Steam Controller beim Steuern von Trine 2
Der Steam Controller beim Steuern von Trine 2 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Steam Controller ausprobiert Gelungen, aber gewöhnungsbedürftig

Der Steam Controller liegt etwas anders in der Hand als gängige Gamepads, zudem erfordern die beiden Trackpads eine Umgewöhnung. Nach ein paar Minuten steuern sich Spiele mit dem Valve-Controller in Teilbereichen dafür besser als je zuvor.

Anzeige

Valve ist einfach Valve. Deswegen ist die aktuelle Version des Steam Controllers mit Sicherheit nicht die, die es später zu kaufen gibt - das sagen selbst die Entwickler. Und damit meint Gabe Newell nicht die vier Tasten in der Mitte, die später durch ein zentrales Touchpad ersetzt werden sollen, sondern die komplette Tastenanordnung. Zudem ist der aktuelle, per Mikro-USB angeschlossene Prototyp extrem leicht, wodurch er subjektiv wenig hochwertig wirkt. Mit einem Funkmodul - Valve denkt über Bluetooth nach - dürfte der Controller besser in der Hand liegen.

Allerdings gefällt uns die Ergonomie auch jetzt schon: Sowohl große als auch kleine Hände kommen mit dem Valve-Gamepad zurecht, die bauchigen Griffstücke ermöglichen ein entspanntes Auflegen der Daumen auf die beiden leicht konkaven Trackpads. Diese basieren auf Zylinderspulen, daher fühlt es sich fast so an, als ob der Finger eine Kugel dreht - das haptische Feedback liefern die Aktoren gleich mit.

Im Shooter Metro Last Light dient das linke Trackpad als WASD-Ersatz, hier scheint jedoch keine Kugel unter dem Pad zu liegen. Je weiter der Finger von der Mitte entfernt ist, desto flotter bewegt sich die Spielfigur - wie bei einem Analogstick auch, zwei Linien helfen dabei, die Position des Daumens einzuschätzen. Ein Klick auf das Pad löst einen Sprung aus, was eine sinnvolle Verknüpfung zweier Bewegungen ist.

Selbiges gilt für das rechte Trackpad, welches das Fadenkreuz "kugelt": Ein Klick dient als E-Taste zum Aufnehmen von Waffen und Munition, auch hier empfinden wir die Koppelung als logisch. Da allerdings eine Beschleunigung der Fadenkreuzbewegung einsetzt, wenn sich der Finger von der Mitte entfernt, steuert sich Metro Last Light zu Beginn ungewohnt und wenig präzise - wie bei einer Mausbeschleunigung wird die Eingabe verfälscht. Diese Eigenart kann jedoch deaktiviert werden.

  • Der Steam Controller verfügt über zwei optisch identische, technisch jedoch unterschiedliche Trackpads. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Unterseite befinden sich zwei weitere Tasten. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Schultertasten des Prototyps drücken sich vergleichsweise schwammig. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die bauchigen Griffstücke sind gewöhnungsbedürftig. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Der Steam Controller verfügt über zwei optisch identische, technisch jedoch unterschiedliche Trackpads. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Schultertasten sind wie üblich mit Kimme und Korn sowie Feuern belegt, sie bieten jedoch kein Force Feedback wie die Trigger des Xbox-One-Controllers. Zudem drücken sie sich recht schwammig, da es ihnen an Zug mangelt. Die insgesamt vier Tasten (A, B, X, Y) neben den Trackpads bieten Funktionen wie Nachladen, wir drückten intuitiv den richtigen Knopf.

Auf der Unterseite befinden sich zwei weitere Tasten, in Metro übernehmen diese die Funktionen Ducken sowie Waffe wechseln - wer beim Feuern via Schultertaste den Controller unwillkürlich fester greift, löst sie versehentlich aus. Dafür muss der Daumen nicht mehr das Trackpad respektive bei einem üblichen Controller den Analogstick verlassen, um sich zu ducken oder zu springen - das finden wir gut.

Die komplette Belegung der Schalter ist mit einer länglichen Taste frei konfigurierbar, die Knöpfe daneben dienen als Escape- sowie Enter-Funktion.


eye home zur Startseite
s1ou 13. Jan 2014

Besonders die "Hmm eigentlich brauche ich es nicht aber für 3¤ kann man es mal kaufen...

Niaxa 10. Jan 2014

Kein Mensch spielt einen Shooter am PC gerne mit einem Gamepad. Wer das macht, sieht sich...

scorpa1 09. Jan 2014

Der user kann selber einstellen ob sich die touchpads wie analogsticks verhalten oder wie...

Hotohori 09. Jan 2014

Noch ist nicht mal das Design wirklich final und du fragt schon nach einem Termin...

Hotohori 09. Jan 2014

Thx, die MotionJoy Software startet bei mir alle paar Wochen mal beim Windows Start...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ für Prime-Mitglieder
  2. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. (u. a. Microsoft XBO-Controller + Halo Wars 2 für 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 20.08. 23:54

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel