Abo
  • Services:

Steam: CoD WW2 seit Tagen nur auf Umwegen spielbar

Anfang der Woche veröffentlichte Sledgehammer Games einen großen Patch für Call of Duty WW2, der einen Bug enthält, welcher den Spielstart verhindert. Die Entwickler haben den Fehler lokalisiert, bis dahin benötigt der Workaround aber schnelles Internet - oder viel Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Los, reparieren!
Los, reparieren! (Bild: Sledgehammer Games/Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Viele Spieler, die an diesem Wochenende in Call of Duty World War 2 als Ronald 'Red' Daniels in die Schlacht ziehen wollen, bekommen nur eine kryptische Fehlermeldung: Der Shooter gibt einen Disc-Error aus und stürzt dann ab. In den Steam-Foren beklagen sich die Nutzer seit mehreren Tagen, denn der Bug wurde versehentlich mit dem Patch vom 2. Juli 2018 in die PC-Version integriert.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Mittlerweile haben die Entwickler die Ursache gefunden und arbeiten an einer Lösung. Der Fehler scheint eine Altlast zu sein, denn ihn gab es in ähnlicher Form schon kurz nach der Veröffentlichung von Call of Duty World War 2. Wer nur die Kampagne spielen möchte und daher einzig den Singleplayer installiert hat, der bekommt den Error zu sehen. Der Workaround ist, die 50 GByte für den Multiplayer herunterzuladen - dann startet das Spiel. Mit einer 200-MBit/s-Leitung dauert das eine halbe Stunde und die hat nicht jeder.

Im Test von CoD WW2 attestierten wir dem Shooter fast hollywoodreife Popcorn-Action, die nie langweilig wird - aber trotz ernster Ansätze eben auch nur selten anrührt und oft kitschig wirkt. Trotz Ballerbuden-Charakter hat Sledgehammer Games auch ruhige Szenen wie einen Einsatz in Paris programmiert, in dem wir als französische Widerstandskämpferin mit falschen Papieren unterwegs sind. Auch den Holocaust thematisiert das Spiel - allerdings ohne das Grauen zu sehr zu zeigen.

Technisch basiert der Titel auf einer überarbeiteten Vorgänger-Engine, der Fokus liegt auf cineastischen Effekten wie Tiefenunschärfe. Call of Duty WW2 ist seit dem 2. November 2017 für Playstation 4 (Pro), für Xbox One (X) und Windows-PC verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

debattierer 09. Jul 2018

der autor meinte wohl, dass nicht jeder eine 200mb leitung hat

corpid 09. Jul 2018

Dann schmeiss ich mal noch ein paar fertige Spiele mit rein ;) Ziemlich alles von Paradox...

Lanski 09. Jul 2018

Dem kann ich leider vollkommen zustimmen. Seit Jahren bringen "Indie"-Entwickler bereits...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /