Abo
  • Services:

Steam Box: Gabe Newell sieht Apple als größte Herausforderung

Valve-Chef Gabe Newell sieht nicht Konsolen als größte Herausforderung für die Steam Box im Wohnzimmer - sondern mögliche neue Produkte von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Big Picture als Wegbereiter für den Spiele-PC im Wohnzimmer
Big Picture als Wegbereiter für den Spiele-PC im Wohnzimmer (Bild: Valve)

Gabe Newell fürchtet, dass Apple das Wohnzimmer erobert, bevor die PC-Industrie "die Kurve kriegt". Das und nicht etwa neue Konsolen sieht der Valve-Chef als die größte Herausforderung für die noch nicht erhältliche, auf PC-Hardware und Linux basierte Steam Box. Darüber sprach er laut Polygon vor Studenten der LBJ School of Public Affairs der University of Texas'.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Eine stark vereinfachte Wohnzimmerplattform von Apple könnte die Konsolenhersteller mühelos plätten, sagte Newell. "Die Frage ist, ob wir im PC-Bereich genug Fortschritte machen können, um uns dort zu etablieren und bessere Wege zu finden und auch noch bessere Wege zu finden, uns Mobilgeräten zu widmen, bevor Apple das Wohnzimmer übernimmt", zitiert Polygon Newell.

Gemeinsam stärker

Valve versucht, den PC mit der Steam Box nicht im Alleingang als offenere Alternative zu den Konsolen im Wohnzimmer zu etablieren. Auch andere Hersteller sollen in Lizenz eigene Steam-Box-Alternativen fertigen können. Zudem kann mit Funkadaptern, die etwa Miracast oder Grid nutzen, Spielgrafik vom vorhandenen PC etwa zum Fernseher oder Projektor im Wohnzimmer gestreamt werden oder auf beliebige andere Bildschirme und Endgeräte. Ein Partner ist dabei Nvidia mit Project Shield.

Bereits anlässlich der Unterhaltungselektronikmesse CES 2013 sagte Newell in einem Interview mit The Verge, er wolle auch mobile Endgeräte unterstützen. Die Steam Box trage intern den Projektnamen Bigfoot, und unter der Bezeichnung Littlefoot gebe es bereits Überlegungen, wie das System um Anwendungen für unterwegs erweitert werden könnte.

Big Picture Mode als Wegbereiter

Auf die Steam Box brauchen PC-Nutzer allerdings nicht mehr zu warten, wenn sie ihre Spiele vom Sofa aus erleben wollen. Immer mehr Entwickler und längst nicht mehr nur solche von Indiegames passen ihre Spiele an den für die Steam-Box-Einführung strategisch wichtigen Big Picture Mode von Steam an, was alternativ zu Maus und Tastatur eine Steuerung mit Gamepads ermöglicht. Dabei profitiert Valve davon, mit seiner für Windows, Mac und Linux angebotenen Spieledownloadplattform Marktführer zu sein.

Wann die Steam Box erhältlich sein und wie sie letztlich aussehen wird, will Valve erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Das Hardwaredesign könnte aber von Xi3 kommen, einem Hersteller besonders kompakter und dennoch sehr modularer Mini-PCs. Valve investierte in Xi3, dessen Mini-PC Piston dadurch auf der CES 2013 besonders viel Aufmerksamkeit erhielt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

flasherle 01. Feb 2013

freut mich für dich. ich leiste mir auch einen 2. kühlschrank (1 essen, 1 getränke). und...

motzerator 01. Feb 2013

Apple wird sicher etwas tolles im Wohnzimmer starten, entweder mit einem eigenen...

msdong71 31. Jan 2013

Nicht ein einziges. Apple hat seine Office Apps, die Remote für iTunes und appletv...

msdong71 31. Jan 2013

was sollte apple von steam wollen? apple hat nen shop, ne box, nen touch controller und...

Clown 31. Jan 2013

Natürlich. Nicht umsonst gibt es da funktionierende Märkte. *g* Du meinst wohl ähnlich...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /