Steam: Beta-Client zählt die Bildrate

Ganz oben auf der Wunschliste für Steam dürfte ein Zähler für die Frames per Second bei vielen Spielen schon lange stehen. In der jüngsten Betaversion seiner Software hat Valve die Funktion endlich eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Steam
Das Logo von Steam (Bild: Valve)

Das Entwicklerstudio Valve hat in die Betaversion von Steam einen Zähler für die Bildrate in PC-Spielen eingebaut - und erfüllt damit endlich einen Wunsch vieler Kunden. Wann die auch im "finalen" Client per Knopfdruck erkennen können, wie viele Frames per Second (fps) ein Game gerade darstellt, ist noch nicht klar. Allzu lange sollte es bis zur Veröffentlichung nicht mehr dauern. Bislang war die einfachste Art, die Bildrate zu sehen, der Einsatz von Werkzeugen wie Fraps.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
  2. Developer / EntwicklerIn EdTech (Backend & Frontend) (w/m/d)
    NE GmbH | Brockhaus, München
Detailsuche

Auf der offiziellen Übersichtsseite listet Valve auch die weiteren Neuerungen im Client auf. So wird die CPU bei bestimmten Animationen und Videos weniger belastet, auch die Darstellung von Videos beim Streaming wird verbessert.

Für Valve und Steam hat das neue Jahr übrigens mit einem Rekord begonnen: Am 1. Januar 2015 waren rund 8,47 Millionen Nutzer zum selben Zeitpunkt auf dem Portal eingeloggt - so viele wie nie zuvor. Zwei Tage später, also am 3. Januar 2015, waren es dann sogar ein paar mehr: Über 8,5 Millionen Spieler haben Steam gleichzeitig verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ordawg 12. Jan 2015

Ich habe nicht über Overwolf immer eine VAC Verbot gehört. Es ist nichts gegen die TOS im...

razer 06. Jan 2015

in den faellen von assetto corsa und csgo bspw haengt die synchronisation mit dem server...

JakeJeremy 06. Jan 2015

Alleine Binding of Isaac: Rebirth ist schon genug Grund für mich, dieses Jahr zu feiern. :)

Bouncy 06. Jan 2015

Machst du daraus dann auch hübsche Grafiken, wie sich der Staublevel in deinem PC über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Performance Line CX Race Limited Edition: Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen
    Performance Line CX Race Limited Edition
    Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen

    Bosch hat eine Rennversion seines Fahrradmotors in Form der Performance Line CX Race Limited Edition vorgestellt.

  2. iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
    iOS 16.1
    Apple rahmt die Dynamic Island ein

    Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /