Abo
  • Services:

Statusleuchten mal anders: Blendend informiert durchs L8 Smartlight und Blink(1)

Was, wenn etwas Wichtiges passiert, das man nicht verpassen will, eine Störung durch einen schrillen Alarm nicht sinnvoll ist? Die USB-Statusleuchte Blink(1) und der portable "Licht-Lautsprecher" L8 Smartlight sollen das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das L8 Smartlight informiert mit 8-x-8-RGB-LED-Pixeln
Das L8 Smartlight informiert mit 8-x-8-RGB-LED-Pixeln (Bild: L8 Smartlight)

Der Server spinnt? Es gibt eine Unwetterwarnung? Eine wichtige Nachricht ist eingetroffen? Zwei Kickstarter-Projekte sollen durch helle und bunte Lichtzeichen über verschiedene eingetretene Zustände informieren.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das von ThingM entwickelte Blink(1) ist ein einfaches, aber robustes RGB-Licht für die USB-Schnittstelle und soll auch aus den Augenwinkeln noch gut erkannt werden können. Die Entwickler bewerben Blink(1) als Super-Status-Leuchte, da sie durch unterschiedliche Farben, Helligkeiten und Leuchtmuster informieren kann.

Das leuchtstarke USB-HID-Gerät soll nicht nur für Notebooks, Desktop-PCs und Server interessant sein, sondern auch für Embedded Systems. Unter Windows kann Blink(1) als Systemdienst, unter Mac OS X als Applescript-Target und unter Linux mittels Kommandozeile angesteuert werden.

Matrix statt Einzelleuchte

Das L8 Smartlight soll auch informieren, verfolgt aber einen anderen Ansatz. Es wird per Bluetooth mittels Android- und iOS-Apps gesteuert - oder über ein eigenes API nebst SDK auch von anderen Anwendungen. Es verfügt über einen Akku, Beschleunigungs-, Temperatur- und Helligkeitssensoren. Damit ist es mehr als nur ein mobiles Lämpchen.

Die smarte Lampe verfügt auf ihrer Vorderseite gleich über 64 mehrfarbige LEDs, die in einer 8-x-8-Matrix organisiert komplexere optische Hinweise in Form von Icons, Farbspielereien und auffälliges Blinken übermitteln können. Auf der Rückseite des L8 Smartlight gibt es eine ebenfalls sehr leuchtstarke einzelne Status-LED.

Im Unterschied zu Blink(1) kann das L8 Smartlight damit mehr Informationen anzeigen oder auch künstlerisch als Lichtskulptur eingesetzt werden. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig, das L8 Smartlight könnte etwa ein lautloser Hinweis auf einen Anruf sein, den aktuellen Stand von Fußballspielen, Wettersymbole oder große Richtungspfeile für Navigationssoftware anzeigen.

In ihrem Kickstarter-Video haben die Entwickler mit einem großen, zur Röhre geformten Blatt Papier eine einfache Stimmungslampe aus dem L8 gebastelt.

  • Blink(1) - die "Super-Status-Leuchte" von ThinkM sucht Vorbesteller auf Kickstarter. (Bild: ThinkM)
  • Blink(1) - kann auch am WLAN-Router informieren... (Bild: ThinkM)
  • Blink(1) - ... oder im Rechenzentrum grünes Licht zeigen. (Bild: ThinkM)
  • L8 Smartlight - per Bluetooth ansteuerbar (Bild: L8 Smartlight)
  • L8 Smartlight - Matrix aus 8 x 8 bunten LEDs (Bild: L8 Smartlight)
  • L8 Smartlight - optischer Alarm für Anrufe auf dem Smartphone (Bild: L8 Smartlight)
Blink(1) - die "Super-Status-Leuchte" von ThinkM sucht Vorbesteller auf Kickstarter. (Bild: ThinkM)

Um Blink(1) und das L8 Smartlight zur Marktreife zu bringen und genügend Vorbesteller zusammenzubekommen, suchen beide Projekte Unterstützung über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Dazu hat Blink(1) noch bis zum 13. August 2012 und das L8 Smartlight bis zum 3. August 2012 Zeit. Die angestrebten Ziele liegen bei 29.000 US-Dollar respektive 90.000 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

SoniX 10. Jul 2012

Ja eben. Das ist nun wirklich nichts weltbewegendes. Das kann man sich sogar selbst...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /