Abo
  • Services:

Status-Updates: Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

Whatsapp bietet Nutzern ein neues Status-Update, mit dem sie Beschreibungen mit Bildern und Videos für ihre Kontakte hinterlassen können. Die App kehrt damit zurück zu ihren Wurzeln vor acht Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp bekommt multimediale Status-Updates.
Whatsapp bekommt multimediale Status-Updates. (Bild: Anton/CC0 1.0)

In den ersten Wochen von Whatsapp konnten Nutzer nur ihren Status mit anderen austauschen, der Chat kam später hinzu. Nun ist die App knapp acht Jahre alt und bekommt eine neue Status-Update-Funktion. Damit können Anwender mit Fotos, Text und Videos dokumentieren, was sie gerade machen. Die Gestaltung erfolgt am Smartphone, die Fotos können mit Bildern, Emojis oder Zeichnungen ergänzt werden. Kontakte können diese Updates sehen. Eine vergleichbare Funktion gibt es bei Snapchat Stories und Instagram.

Stellenmarkt
  1. BRABENDER TECHNOLOGIE GMBH & CO. KG, Duisburg
  2. Landeshauptstadt München, München

Nach einem Tag werden die Einträge beim Whatsapp-Status wieder gelöscht. Ein neuer Reiter in der App ermöglicht den Abruf des Status. Konkurrent Snapchat hat mit den Stories eine ähnliche Funktion. Bei Whatsapp sind die Status-Updates wie der Rest der Kommunikation Ende-zu-Ende verschlüsselt. Das Update steht für iOS, Android und Windows Phone zur Verfügung.

Seit kurzem bietet Whatsapp seinen Nutzern die Möglichkeit, ihren Account besser abzusichern - mit einer etwas ungewöhnlichen Zwei-Faktor-Authentifzierung. Wird die Option aktiviert, müssen Nutzer einen sechsstelligen Code eingeben und bestätigen. Dieser Code wird nach Darstellung von The Next Web einmal pro Woche auf dem genutzten Handy abgefragt. Außerdem ist die Eingabe des Codes notwendig, wenn der Account auf einem anderen Smartphone aktiviert werden soll. Bislang dient die Sim-Karte beziehungsweise die Telefonnummer als erster Faktor.

Whatsapp wurde vor gut zwei Jahren für rund 22 Milliarden US-Dollar von Facebook gekauft. Die App soll rund 1,2 Milliarden Nutzer haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Brugal 07. Apr 2017

Wird eine empfangene Nachricht bei Whats app immer im Verlauf angezeigt? Das gleiche bei...

Lachser 23. Feb 2017

Warum nicht eifach nur die betroffenen Apps deinstallieren, und sich dennoch über die...

Quetsch21 22. Feb 2017

Hab hier auch ein Nexus 6P mit stock Android 7.1.1. WhatsApp 2.17.65 Bei mir kams zu...

JohnLamox 22. Feb 2017

hätte man ja aber trotzdem einfach mal alles antippen können... ;-)

_Winux_ 22. Feb 2017

Man kann in den Datenschutz-Einstellungen festlegen, wer den Status bekommt bzw. wer...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /