Abo
  • Services:
Anzeige
Sonos' neue Systemsoftware 3.7 lässt Android-Geräte ins Sonos Net.
Sonos' neue Systemsoftware 3.7 lässt Android-Geräte ins Sonos Net. (Bild: Sonos)

Statt WLAN: Sonos-Musiksystem lässt Android-Geräte ins Sonos Net

Sonos' neue Systemsoftware 3.7 lässt Android-Geräte ins Sonos Net.
Sonos' neue Systemsoftware 3.7 lässt Android-Geräte ins Sonos Net. (Bild: Sonos)

Sonos Net statt reguläres WLAN - Sonos' Multiroom-Musiksystem kann Android-Geräte nun direkt in sein Mesh-Funknetzwerk einbinden. Das kann helfen, wenn die Reichweite des Access-Points nicht ausreicht.

Sonos' neue Systemsoftwareversion 3.7 steht zum Download für den Play:3, den Play:5, die älteren Zoneplayer, Zoneconnect und die Zonebridge zur Verfügung. In Kombination mit der Controller-App für Android können damit nun erstmals auch Android-Geräte auf das proprietäre Mesh-Netzwek des Multiroom-Musiksystems zugreifen.

Anzeige

Über das Sonos Wireless Mesh Network, kurz Sonos Net, ist dann mit einem Android-Tablet oder -Smartphone nicht nur die Fernsteuerung des ganzen Sonos-Musiksystems möglich, sondern auch der Zugriff auf das Heimnetzwerk und das Internet. Sonos nutzt in seinen Geräten zwar 802.11b/g- oder 802.11n-kompatible Chipsätze, aber ein eigenes Protokoll.

Das ist vor allem dann interessant, wenn die Verbindung mit dem privaten WLAN nicht in jedem Winkel der Wohnung möglich ist. Die Sonos-Geräte bauen hingegen eine Verbindung untereinander auf und nur eines muss dann per Ethernet mit dem Heimnetz verbunden sein, um auf Musik und Internetmusikdienste zuzugreifen. Die Einrichtung ist im Vergleich zum WLAN ebenfalls einfacher: Die Eingabe des Schlüssels entfällt, es ist lediglich der Sonos-typische Druck zweier Knöpfe auf dem jeweiligen Zoneplayer oder der Bridge nötig, um ein gefundenes Gerät einzubinden.

"So hat man mit einem Android Gerät noch schnelleren Zugang zum heimischen Netzwerk und Internet und ist völlig unabhängig von der eigentlich Reichweite des WLAN-Routers", wirbt Sonos. Für iPhone, iPod touch und iPad wird es diese Funktion auch in Zukunft nicht geben, da Apple den derartigen Zugriff auf die Netzwerkfunktionen von iOS nicht erlaubt.

Es gibt noch eine weitere Neuerung: In Kombination mit der Controller-Software 3.7 kann Musik nun auch am PC und Mac schneller für die Wiedergabe in verschiedenen Zimmern ausgewählt werden. Die zeitgleich veröffentlichten neuen Controller-Apps für Mac und PC folgen nun vom Design her den iOS- und Android-Apps von Sonos, allerdings angepasst auf die Möglichkeiten des Desktops.

So gibt es nun auch den Minicontroller, ein Widget, mit dem etwa über ein einzelnes Suchfeld nach Interpreten, Alben, Songs und Internetradiosendern gesucht werden kann. Dabei werden neben der eigenen Musikbibliothek auch Musikdienste berücksichtigt.

Mit der einfachen Drag-and-Drop-Oberfläche können beliebig viele Songs einer Liste, einem Raum oder einer Raumgruppe hinzugefügt werden. Die Lautstärkeregelung für den Partymodus ermöglicht das Auf- und Abdrehen der Lautstärke gleichzeitig in allen gruppierten Räumen.

Der Sonos-Controller für Mac setzt Mac OS X 10.6 oder höher voraus, der für Windows benötigt Windows 7, Vista oder ein XP ab SP3.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel