Statt OpenGL: Blender soll komplett auf Vulkan portiert werden

Die 3D-Grafiksuite Blender soll künftig Vulkan nutzen statt OpenGL. Die Anwendung soll zudem kollaborativ werden und Echtzeit verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Pläne für die Zeit nach Blender 3.0 sind zahrleich.
Die Pläne für die Zeit nach Blender 3.0 sind zahrleich. (Bild: Blender)

Die Community der freien 3D-Grafiksuite Blender hat eine Roadmap mit ihren Pläne für die Entwicklungsphase nach dem Erscheinen der Version 3.0 veröffentlicht. Das Team bittet zwar noch um Feedback und die Roadmap wird noch als "lebendes Dokument" beschrieben, viele Hauptbeitragende hätten den Plänen aber schon zugestimmt, wie es heißt. Die wohl wichtigste geplante Neuerung ist eine Abkehr von OpenGL.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
  2. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Konkret umfasst das zunächst den sogenannten 3D Viewport, also jenen Teil der Anwendung, der zur Modellierung benutzt wird. Ein wichtiges Ziel für den Zweig 3.x sei es demnach, Blender komplett auf Vulkan zu portieren. Backends für den freien Industriestandard Vulkan und das von Apple genutzte Metal entstehen bereits. Das Team hofft, dass diese Arbeiten bis Ende 2022 soweit abgeschlossen sind, dass OpenGL ersetzt werden kann.

Eines der wichtigsten Prinzipien von Blender sei es darüber hinaus, dass die Anwendung offline nutzbar sei. Dabei soll es zwar auch bleiben, es sollen aber optional auch Funktionen erstellt werden, für die eine Internetanbindung nötig ist. Dazu gehört die Möglichkeit, leicht Add-Ons zu aktualisieren, Asset-Repositorys direkt zu durchsuchen oder Daten mit anderen in einem kollaborativen Prozess teilen zu können. Dafür soll ein eigenständiges Code-Modul erstellt werden.

Konzepte wie Physik-Simulationen oder auch VR machten es laut der Ankündigung außerdem notwedig, dass Blender künftig das Konzept Zeit verstehe. Als Erklärung dazu heißt es: "Kontinuierlicher Zeitablauf kann unabhängig von der Ausgabe von Frames für Rendering oder Animation behandelt werden". Das ist eben bisher nicht der Fall. Das Team stellt sich künftig folgendes Szenario für die Arbeit mit Blender vor: "Idealerweise könnte ein Echtzeit-Viewport für das Prototyping und den Entwurf von Echtzeit-Umgebungen oder -Erlebnissen verwendet werden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /