Statt Linux: Google verteilt Fuchsia an Nest Hub der ersten Generation

Nach einigen Tests mit einer Vorschau erhalten nun alle Geräte der ersten Generation des Nest Hub Googles neues Betriebssystem Fuchsia.

Artikel veröffentlicht am ,
Fuchsia bekommt seinen ersten Praxiseinsatz.
Fuchsia bekommt seinen ersten Praxiseinsatz. (Bild: Alan Tattersall, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit einem aktuellen Firmware-Update beginnt Google damit, das freie Betriebssystem Fuchsia an alle Geräte des Nest Hub (Test) der ersten Generation zu verteilen. Das berichtet das Blog 9to5Google unter Berufung auf Google, die diese Information bestätigt haben. Das Update für die Geräte folgt damit einige Monate nach einer Testphase für eine Vorschau auf Fuchsia, an der Nutzer freiwillig teilnehmen konnten.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in (m/w/d) Klinische Systeme
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
Detailsuche

Erstmals öffentlich bereitgestellt hatte Google das Mini-Betriebssystem Fuchsia bereits vor etwa fünf Jahren ohne nähere Information dazu, was und ob Google damit tatsächlich plant. Nun folgt erstmals die Nutzung des Open-Source-Betriebssystem auf einem Produktivsystem von Google selbst, was der Hersteller als Machbarkeitsstudie sehen dürfte.

Zwar ersetzt Google damit auf dem Nest Hub das bisher genutzte Cast OS, das auf Linux basiert, durch ein grundlegend neues Betriebssystem. Laut den Berichten von 9to5Google oder auch The Verge sollten Nutzer den Wechsel des Basissystems bei üblicher Nutzung jedoch eigentlich nicht bemerken.

Fuchsia basiert auf dem Microkernel Zircon und dazugehörigen Objekten sowie Userspace-Diensten, was die Technik deutlich vom Linux-Kernel unterscheidet. Bisher bietet Fuchsia schon eine Kompatibilitätsschicht zu einigen Posix-Funktionen. Wegen des neuartigen Betriebssystemansatzes von Fuchsia müssen zur Nutzung dieser Schnittstelle Anwendungen aber immer noch leicht angepasst werden. Das funktioniert auch, sofern der Quellcode zur Verfügung steht und das Team das Kompilieren der Anwendungen selbst übernehmen kann.

Der neue Echo Show 8 (2. Generation, 2021) | HD-Smart Display mit Alexa und 13-MP-Kamera | Anthrazit
Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26.-28. Oktober 2021, online
  3. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29 Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf diese Art und Weise hat das Team bereits einen Port der Android-Runtime auf Fuchsia umgesetzt. Ebenso laufen bereits einige weitere Open-Source-Programme auf Fuchsia, was aus dem Quellcode hervorgeht. Darüber hinaus arbeitet das Team aber auch an der Möglichkeit, Linux-Binärdateien unverändert auf Fuchsia ausführen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Five9: US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos
    Five9
    US-Regierung prüft Zoom-Übernahme auf Sicherheitsrisikos

    Die Übernahme von Five9 für fast 15 Milliarden US-Dollar durch Zoom wird wegen vermeintlichen nationalen Sicherheitsinteressen in den USA überprüft.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Sonos Roam: Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen
    Sonos Roam
    Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen

    Sonos hat ein Firmware-Update für den Roam-Lautsprecher veröffentlicht und verspricht unter anderem eine längere Akkulaufzeit als bisher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /