Musik: Sonos plant eigenen Bluetooth-Kopfhörer der Oberklasse

Aus dem Lautsprecherhersteller soll auch ein Kopfhörerhersteller werden. Sonos arbeitet an der Entwicklung eines hochwertigen Bluetooth-Kopfhörers, um neue Märkte zu erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach Lautsprechern will Sonos auch Kopfhörer bauen.
Nach Lautsprechern will Sonos auch Kopfhörer bauen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Vernetzte Lautsprecher sind nur etwas für die eigenen vier Wände. Dieser Bereich genügt Sonos nicht mehr und der Lautsprecherhersteller will auch Kunden erreichen, die unterwegs qualitativ hochwertige Musik genießen möchten. Sonos arbeite derzeit an einem Bluetooth-Kopfhörer, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen von Sonos vertraut sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die Entwicklung an einem solchen Bluetooth-Kopfhörer stehe noch ganz am Anfang. Somit sei mit einer Markteinführung frühestens im kommenden Jahr zu rechnen. Preislich werde der erste Sonos-Kopfhörer bei etwa 300 US-Dollar liegen - also auf dem Niveau von Oberklasse-Bluetooth-Kopfhörern anderer Hersteller.

Besonderes Augenmerk legt Sonos dem Agenturbericht zufolge auf eine möglichst gute Wiedergabequalität. Aber auch das Zusammenspiel mit mehreren Musik-Streaming-Diensten sei dem Hersteller wichtig, heißt es. Dabei ist nicht ganz klar, was gemeint ist. Denn auch andere Bluetooth-Kopfhörer können im Zusammenspiel mit einem Smartphone mit allen am Markt befindlichen Musik-Streaming-Diensten zusammenarbeiten. Es ist also offen, was Sonos hier anders machen will als die anderen Hersteller.

Sonos-Kopfhörer im Preisbereich von ANC-Kopfhörern der Konkurrenz

Zudem sollen sich die kommenden Sonos-Kopfhörer mit den üblichen digitalen Assistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder Google Assistant nutzen lassen. Das bietet die Konkurrenz zum Großteil ebenfalls bereits an. Damit könnte sich Sonos kaum vom Wettbewerb absetzen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zur technischen Ausstattung des Kopfhörers gibt es noch keine weiteren Details. Für um die 300 US-Dollar hat die Konkurrenz auch Bluetooth-Kopfhörer mit eingebautem ANC (Active Noise Cancelling) im Angebot. Mittels ANC werden Umgebungsgeräusche ausgeblendet, um den Musikgenuss unterwegs möglichst ungestört genießen zu können.

Sonos suche derzeit nach Fertigungsherstellern, die die Kopfhörer am Ende bauen sollen, heißt es in dem Bericht. Bloomberg hat Sonos um einen Kommentar gebeten. Der Hersteller teilte aber nur mit, dass künftige Produkte generell nicht kommentiert würden.

Erste Sonos-kompatible Ikea-Lautsprecher kommen

Bevor wohl der erste Sonos-Kopfhörer erscheint, kommen im August 2019 Ikeas Symfonisk-Lautsprecher auf den Markt, für die der schwedische Möbelhersteller eng mit Sonos zusammenarbeitet. Die Ikea-Lautsprecher werden sich mit Sonos-Geräten verbinden lassen, Details gibt es dazu noch nicht.

Ikea will bei den Symfonisk-Lautsprechern auf einen besonders guten Klang achten und zugleich preislich attraktiv sein. Das könnte bedeuten, dass die Symfonisk-Lautsprecher preisgünstiger sein werden als vergleichbare Sonos-Lautsprecher. Damit könnte das Unternehmen zusätzliche Kunden gewinnen, denen Sonos-Lautsprecher bisher zu kostspielig waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /