Abo
  • IT-Karriere:

Musik: Sonos plant eigenen Bluetooth-Kopfhörer der Oberklasse

Aus dem Lautsprecherhersteller soll auch ein Kopfhörerhersteller werden. Sonos arbeitet an der Entwicklung eines hochwertigen Bluetooth-Kopfhörers, um neue Märkte zu erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach Lautsprechern will Sonos auch Kopfhörer bauen.
Nach Lautsprechern will Sonos auch Kopfhörer bauen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Vernetzte Lautsprecher sind nur etwas für die eigenen vier Wände. Dieser Bereich genügt Sonos nicht mehr und der Lautsprecherhersteller will auch Kunden erreichen, die unterwegs qualitativ hochwertige Musik genießen möchten. Sonos arbeite derzeit an einem Bluetooth-Kopfhörer, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen von Sonos vertraut sein sollen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. VRmagic Holding AG, Mannheim

Die Entwicklung an einem solchen Bluetooth-Kopfhörer stehe noch ganz am Anfang. Somit sei mit einer Markteinführung frühestens im kommenden Jahr zu rechnen. Preislich werde der erste Sonos-Kopfhörer bei etwa 300 US-Dollar liegen - also auf dem Niveau von Oberklasse-Bluetooth-Kopfhörern anderer Hersteller.

Besonderes Augenmerk legt Sonos dem Agenturbericht zufolge auf eine möglichst gute Wiedergabequalität. Aber auch das Zusammenspiel mit mehreren Musik-Streaming-Diensten sei dem Hersteller wichtig, heißt es. Dabei ist nicht ganz klar, was gemeint ist. Denn auch andere Bluetooth-Kopfhörer können im Zusammenspiel mit einem Smartphone mit allen am Markt befindlichen Musik-Streaming-Diensten zusammenarbeiten. Es ist also offen, was Sonos hier anders machen will als die anderen Hersteller.

Sonos-Kopfhörer im Preisbereich von ANC-Kopfhörern der Konkurrenz

Zudem sollen sich die kommenden Sonos-Kopfhörer mit den üblichen digitalen Assistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder Google Assistant nutzen lassen. Das bietet die Konkurrenz zum Großteil ebenfalls bereits an. Damit könnte sich Sonos kaum vom Wettbewerb absetzen.

Zur technischen Ausstattung des Kopfhörers gibt es noch keine weiteren Details. Für um die 300 US-Dollar hat die Konkurrenz auch Bluetooth-Kopfhörer mit eingebautem ANC (Active Noise Cancelling) im Angebot. Mittels ANC werden Umgebungsgeräusche ausgeblendet, um den Musikgenuss unterwegs möglichst ungestört genießen zu können.

Sonos suche derzeit nach Fertigungsherstellern, die die Kopfhörer am Ende bauen sollen, heißt es in dem Bericht. Bloomberg hat Sonos um einen Kommentar gebeten. Der Hersteller teilte aber nur mit, dass künftige Produkte generell nicht kommentiert würden.

Erste Sonos-kompatible Ikea-Lautsprecher kommen

Bevor wohl der erste Sonos-Kopfhörer erscheint, kommen im August 2019 Ikeas Symfonisk-Lautsprecher auf den Markt, für die der schwedische Möbelhersteller eng mit Sonos zusammenarbeitet. Die Ikea-Lautsprecher werden sich mit Sonos-Geräten verbinden lassen, Details gibt es dazu noch nicht.

Ikea will bei den Symfonisk-Lautsprechern auf einen besonders guten Klang achten und zugleich preislich attraktiv sein. Das könnte bedeuten, dass die Symfonisk-Lautsprecher preisgünstiger sein werden als vergleichbare Sonos-Lautsprecher. Damit könnte das Unternehmen zusätzliche Kunden gewinnen, denen Sonos-Lautsprecher bisher zu kostspielig waren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-55%) 8,99€
  3. 4,34€
  4. 4,99€

Michael Graetz2 28. Jan 2019

Nein.

Snoozel 26. Jan 2019

Und das nur bei aktuellen Modellen. Ältere - mit identischen Namen - verbrauchen mehr...

Mike067 25. Jan 2019

....solange die Fehler alter Baustellen noch nicht mal behoben sind! Und ausserdem, wer...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /