Statt Kabeln: Airtame verbindet TV und PC schnurlos

Airtame ist ein Ersatz für die Verkabelung von Fernseher und PC per HDMI-Kabel. Stattdessen setzt Airtame auf WLAN und kann das Bild sogar auf mehrere Rechner übermitteln.

Artikel veröffentlicht am ,
Airtame
Airtame (Bild: Indiegogo)

Airtame ist ein kleiner HDMI-Adapter für den Fernseher, der per WLAN seine Daten von einem PC empfangen kann. So entfällt die Verkabelung. Das Projekt wird über den Crowd-Finanzierer Indiegogo gestützt und hat sein Ziel fast eingespielt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Ilmenau
  2. IT Security Specialist (w/m/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
Detailsuche

Damit das Gerät funktioniert, ist eine Software auf dem sendenden Rechner erforderlich, die für die Datenkommunikation sorgt. Das Gerät selbst wird mit seinem HDMI-Ausgang in einen Fernseher oder Projektor gesteckt. Wer will, kann so den Bildschirminhalt spiegeln, seinen Desktop erweitern oder nach Herstellerangaben sogar auf mehrere Rechner Bilder übertragen. Dazu muss die Software auf jedem Windows- oder Linux-PC beziehungsweise Mac installiert werden, der Bilder empfangen soll. Das wäre zu Schulungszwecken ideal.

Nach Angaben des Startups können 1080p-Videos über IEEE 802.11 b/g/n übertragen werden. Eine genaue Angabe, welche Übertragungsgeschwindigkeit für welche Qualität und Auflösung erforderlich ist, steht noch aus. Wo kein WLAN verfügbar ist, kann Airtame ein eigenes Netz aufspannen, um die drahtlose Übertragung zu ermöglichen. Derzeit wird maximal Stereoton übertragen. Die Stromversorgung erfolgt über MicroUSB zum Beispiel über den zweiten USB-Anschluss am Fernseher.

  • Airtame (Bild: Indiegogo)
  • Airtame (Bild: Indiegogo)
  • Airtame (Bild: Indiegogo)
Airtame (Bild: Indiegogo)

Außerdem wurde ein normal großer USB-Anschluss für Zubehör in das Airtame eingebaut. So soll auch ein USB-Ethernet-Adapter genutzt werden können. Das größte Manko des Geräts ist sein Unvermögen, mit mobilen Geräten zusammenzuarbeiten, auf denen Android oder iOS läuft.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    15.–19. November 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Airtame kostet rund 90 US-Dollar zuzüglich 15 US-Dollar für den Versand. Die Entwickler von Airtame stammen aus Dänemark.

Die Serienproduktion erfordert 160.000 US-Dollar. Einen funktionierenden Prototyp haben die Entwickler nach eigenen Angaben bereits fertiggestellt. Die Kampagne läuft noch bis zum 1. Januar 2014 und hat bislang etwa 150.000 US-Dollar eingespielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lemo 03. Dez 2013

Sehr gut, es war für mich ja eher die Frage wie der "Stick" angesprochen werden kann

kerub 03. Dez 2013

Wireless HDMI gibt es doch schon seit einiger Zeit. Die fetten Stationen kann man zwar...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2013

Die angesprochenen verfügbaren Media-Center Images,unterstützen aktuell kein Miracast...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2013

Eigentlich sieht das HD ready Label tatsächlich kein USB-Port vor. In der Praxis haben...

bin_wieder_da 02. Dez 2013

OK, also insofern dass ich ein Netzwerkgerät als externe GrKa installiere? Können...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

  2. Schrems-II-Urteil: Dax-Chefs in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken
    Schrems-II-Urteil
    Dax-Chefs in "großer Sorge" wegen US-Cloud-Risiken

    Der Chef von Telefónica, Facebooks Europachefin und der SAP-Finanzvorstand wollen wieder rechtssicher Daten mit den USA austauschen können.

  3. iPhone: Anker bringt neues Magsafe-Zubehör
    iPhone
    Anker bringt neues Magsafe-Zubehör

    Für Nutzer eines iPhone 12 oder 13 hat Anker neues Magsafe-Zubehör parat: Unter anderem gibt es eine clevere Ladestation für iPhone und Airpods.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /