Abo
  • Services:
Anzeige
LTE-Mast von Vodafone
LTE-Mast von Vodafone (Bild: Vodafone)

Statt Fernsehen: Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

LTE-Mast von Vodafone
LTE-Mast von Vodafone (Bild: Vodafone)

In Brüssel haben die für Telekommunikation zuständigen Minister der EU die zukünftige Nutzung der Frequenzen im Bereich von 470 bis 790 MHz beschlossen. Ein großer Frequenzbereich wurde für die ausschließliche Mobilfunknutzung vorgesehen, was auch für 5G wichtig ist.

Der Rat der Europäischen Union hat sich auf die Freigabe des 700-MHz-Bandes für Mobilnetze geeinigt. Das gab der Ministerrat bekannt. Danach soll der Bereich bis zum Jahr 2020 "für drahtlose Breitbanddienste in Europa freigegeben werden". In Deutschland sind bei der jüngsten Aktion 700er-Frequenzen bereits versteigert worden.

Anzeige

Der niederländische Wirtschaftsminister, Henk Kamp, erklärte: "Die Öffnung des 700-MHz-Bandes für das mobile Breitband ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines Breitband-Zugangs überall und für jedermann in der EU. Zusammen mit anderen Maßnahmen wird das 700-MHz-Band ab 2020 für schnelles Internet in der EU sorgen."

Nach dem Standpunkt des Ministerrates haben die EU-Länder noch bis zum 30. Juni 2020 Zeit, das 700-MHz-Band (694 bis 790 MHz) ausschließlich für drahtlose Breitbanddienste umzuwidmen. Ein Aufschub um zwei Jahre kann vereinbart werden. Gründe für eine Verschiebung könnten zum Beispiel ungelöste funktechnische Störungen oder Probleme bei der grenzüberschreitenden Koordinierung sein. Bis zum 30. Juni 2018 müssen die Mitgliedstaaten einen nationalen Plan für die Umsetzung des Beschlusses festlegen.

Das Frequenzband unter 700 MHz (470 bis 694 MHz) soll mindestens bis 2030 für digitales Fernsehen und drahtlose Mikrofone erhalten bleiben.

Die koordinierte Nutzung der Frequenz soll zur Verbreitung des 4G-Standards beitragen. Zudem werde 4G den Ausbau des künftigen Mobilfunkstandards 5G erleichtern. Die Zustimmung des Europäischen Parlaments steht noch aus. Beide Institutionen müssen dem Text zustimmen.

Mobil: Vodafone will in wenigen Monaten 1 GBit/s bieten

Vodafone nannte die Entscheidung einen "wichtigen Schritt auf dem Weg zu 5G". "Die Frequenzen aus dem sogenannten UHF-Band (Ultra High Frequency) sind Grundlage für den Mobilfunk der Zukunft. Sie sind aufgrund hoher Reichweite und guter Gebäudeversorgung optimal für einen nahezu flächendeckenden Ausbau von mobilem Breitbandinternet geeignet. Für die Weiterentwicklung von 5G sind damit wichtige Weichen gestellt", so Professor Gerhard Fettweis, Inhaber des Vodafone-Lehrstuhls für mobile Nachrichtensysteme an der TU Dresden und Koordinator des 5G Lab Germany.

In wenigen Monaten werde Vodafone auf dem Weg zu 5G die Grenze von 1 GBit/s durchbrechen. An ausgewählten Orten werden dann erstmals Gigabit-Geschwindigkeiten im Mobilfunk außerhalb von Laborbedingungen möglich. Dafür sorgten LTE-Advanced+ und andere Innovationen.


eye home zur Startseite
heubergen 16. Jun 2016

Das ist nur jemand der wohl zu hohe Ansprüche hat, ich habe mit Sunrise zu jeder Zeit und...

FaLLoC 30. Mai 2016

O2? Das ich nicht lache. Ich sitze hier in meinem Büro in einem Stadtteil von München...

Michael0712 29. Mai 2016

Ein 96MHz breites Band ist Voraussetzung für schnelleres mobiles Internet? Das reicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 17,99€
  3. 199,99€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Microwave2000 | 18:02

  2. Re: "Tesla hat vor einigen Jahren ausgerechnet...

    FlorianP | 18:00

  3. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    elf | 17:51

  4. Re: MS-DOS 6.22

    Test_The_Rest | 17:50

  5. Re: History repeats itself

    George99 | 17:49


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel