Statistisches Bundesamt: Fernsehen über das Internet wird beliebter

Immer weniger Haushalte schauen Fernsehen noch über einen Antennenanschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Fernsehen über das Internet wird immer beliebter.
Fernsehen über das Internet wird immer beliebter. (Bild: Pixabay)

In Deutschland nutzen immer mehr Haushalte für den Fernsehkonsum einen Internetzugang. Das Internetfernsehen (IPTV) ist dabei die einzige TV-Empfangstechnik, die so hohe Zuwächse zu verzeichnen hat, berichtet das Statistische Bundesamt. Internet-TV wurde im Jahr 2021 von 7 Millionen Privathaushalten genutzt. Das entspricht einem Anteil von 19 Prozent. 2015 nutzten 15 Prozent der Haushalte Internetfernsehen - ein Plus von 4 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Trend- und Technology Analyst Innovationsabteilung (m/w/d)
    Hays AG, Köln, Mannheim, München, deutschlandweit (Homeoffice)
Detailsuche

Die IPTV-Technik liegt damit nun auf dem dritten Platz bezüglich der Verbreitung von TV-Empfangsmöglichkeiten, so das Statistische Bundesamt. Besonders häufig wurde 2021 Satellitentechnik für den TV-Konsum verwendet. Mit 17 Millionen Haushalten kommt die Übertragungstechnik auf einen Anteil von 45 Prozent, das bedeutet einen leichten Zuwachs von 0,3 Prozent im Vergleich zur Situation zwei Jahre zuvor.

Rückläufig ist der Fernsehempfang über einen Kabelanschluss. Dieser Anteil lag 2021 bei 43 Prozent und ging damit um 1,3 Prozent zurück. Das entspricht 16 Millionen Haushalten, die darüber Fernsehen schauen.

Antennen-TV wird immer unbedeutender

Ein Antennenanschluss wird nur noch von 4 Millionen Haushalten verwendet. Das ist ein Anteil von 10 Prozent; dieser Anteil ging um 1,9 Prozent zurück. Seit der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 im Jahr 2017 ist der Anteil der Haushalte mit diesem Anschluss weiterhin rückläufig.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Teil hat die Wohnsituation großen Einfluss darauf, welcher Empfangsweg für die Fernsehnutzung verwendet wird. Es geht darum, ob es sich um einen Haushalt handelt, in dem Miete gezahlt wird, oder ob es ein Haushalt ist, der sich im Eigentum befindet. Mit 55 Prozent setzt mehr als die Hälfte der Haushalte, die zur Miete wohnen, auf einen Kabelanschluss. Die Haushalte im Eigentum kommen auf einen Anteil von 28 Prozent.

Beim Empfangsweg über Satellit sieht es genau anders aus: Im Wohneigentum betrug der Anteil der Haushalte mit Satelliten-TV 63 Prozent. Hingegen setzten nur 30 Prozent der Mieterhaushalte auf Satelliten-TV.

Bei der IPTV-Nutzung sind die Unterschiede zu vernachlässigen: Bei den Mieterhaushalten liegt der IPTV-Anteil bei 19 Prozent, bei Wohneigentümerhaushalten bei 20 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


keigo 11. Mai 2022 / Themenstart

Das ist so nicht ganz richtig. HD-TV kann man beliebig spulen nur HD Plus ist...

AvailableLight 10. Mai 2022 / Themenstart

Nein, aber man muss natürlich Datenerhebung, Mengenlehre und Statistik beherrschen, was...

Gunah 10. Mai 2022 / Themenstart

Ich meine wie soll man das Unterscheiden? In der Regel haben die meisten Leute die ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /