Abo
  • Services:

Statistisches Bundesamt: 90 Prozent der Menschen in Deutschland sind online

Bei der Internet-Nutzung in Deutschland gab es erneut einen Zuwachs. Das wichtigste Zugangsgerät ist das Smartphone, das Notebook wird nur von 65 Prozent eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Kind probiert auf der Ifa 2018 das Honor Play von Huawei aus.
Kind probiert auf der Ifa 2018 das Honor Play von Huawei aus. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

In Deutschland nutzen insgesamt 66,5 Millionen Menschen ab einem Alter von 10 Jahren das Internet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am 5. September 2018 mitteilte, entspricht das einem Anteil von 90 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr 2017 ist das ein Zuwachs von drei Prozentpunkten.

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. ivv GmbH, Hannover

Rund 64 Millionen (87 Prozent) Menschen waren in den vergangenen drei Monaten vor der Befragung im ersten Quartal 2018 online. Sie wählten bevorzugt Smartphones (87 Prozent), um online zu gehen, gefolgt von Laptops (65 Prozent), Desktop-PCs (62 Prozent) und Tablets (46 Prozent).

Nur 16 Prozent verwendeten für den Internetzugang auch andere Endgeräte wie beispielsweise Media-Player, E-Book-Reader oder Smart Watches. 85 Prozent der Menschen, die das Internet im ersten Quartal 2018 genutzt haben, waren auch mobil online, das heißt außerhalb ihres Zuhauses oder Arbeitsplatzes.

Noch vor vier Jahren war das Notebook das Hauptzugangsgerät

Im Jahr 2014 war das Notebook das beliebteste Gerät für die Nutzung des Internets. 68 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland gingen mit einem Notebook online. Das hatte eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben, die am 31. März 2015 vorgelegt worden war. Auf Platz zwei folgte der stationäre Computer (Desktops) mit einem Anteil von 65 Prozent.

Laut der Studie von Bitkom Research vom November 2014 gingen 50 Prozent der befragten Internetnutzer mit dem Smartphone online und knapp ein Viertel (23 Prozent) mit dem Tablet. Damals wurden 777 Personen ab 14 Jahren befragt, mit welchen Geräten sie in den vorangegangenen drei Monaten das Internet genutzt hatten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€

FreiGeistler 07. Sep 2018

Nur so nebenbei. Oder zählen mit der seit Jahren prophezeiten IoT-Revolution, bald...

spambox 06. Sep 2018

Kaum die Hälfte der Menschen über 50 Jahre hat Interesse am Internet. Das kann ich aus...

PocketIsland 06. Sep 2018

Smart.

PocketIsland 06. Sep 2018

"Wenn du so willst" Ne, wir wollen aber nicht so. Netiquette und -Political- Correctness...

ML82 05. Sep 2018

so einfach geht das nicht, du brauchst kabelkontakt fürs online sein, mit smartphone an...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /