Stationäres LTE: Vodafone kündigt Ausbau von LTE Zuhause an

Vodafone baut sein Angebot an stationärem LTE aus. In zwölf Monaten sollen vier Millionen Haushalte mehr abgedeckt sein. Doch das Angebot wird weiter gedrosselt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau bei Vodafone
Mobilfunkausbau bei Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone will sein Angebot LTE Zuhause ausbauen. Wie der britische Telekommunikationskonzern am 8. Juli 2015 erklärt hat, sollen bis zum Sommer kommenden Jahres rund vier Millionen zusätzliche Haushalte mit LTE erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d) im Hardware and Embedded Middleware Competence Center für Aktivitäten ... (m/w/d)
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Spezialist*in Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

"Wir investieren massiv in unsere Netze", sagte Manuel Cubero, Chief Commercial Officer von Vodafone Deutschland. "Teure Investitionen und lange Bauphasen für eine Netzinfrastruktur unter der Erde entfallen", erklärte das Unternehmen. "Mit einem sinnvollen Technologie-Mix aus Kabel, DSL und LTE bringen wir in den kommenden Jahren zügig Breitband in alle Regionen Deutschlands."

Die durchschnittliche Geschwindigkeit bei LTE Zuhause beträgt nach Unternehmensangaben 15 bis 20 Megabit pro Sekunde.

Eine Messung der Bundesnetzagentur aus dem Jahr 2013 ergab: Von den LTE-Anschlüssen mit 2 bis 8 MBit/s erhielten 67,5 Prozent die halbe und 33,1 Prozent die volle Datenübertragungsrate. Im Bereich 25 bis 50 MBit/s bekamen nur 1,6 Prozent die volle und 23,3 Prozent der Kunden die halbe Übertragungsrate.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone war von einer Verbraucherzentrale wegen der Drosselung der LTE-Zuhause-Tarife abgemahnt worden. Das Werbeversprechen auf "schnelles Internet" mit den Vodafone-Tarifen LTE Zuhause S, M und L werde nicht eingelöst, so die Begründung. Denn nach Verbrauch des jeweiligen Volumens werde der Internetzugang auf eine Datenübertragungsrate von 384 KBit/s gedrosselt.

Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen sagte, dass gegen Vodafone Klage eingereicht wurde. Bei der mündlichen Verhandlung im Februar 2015 wurde aber im Sinne des Mobilfunkbetreibers entschieden. Das Gericht hielt die Vergleichbarkeit von klassischem, ungedrosseltem Festnetz und LTE-Zuhause-Angeboten nicht für möglich. "Ein Termin für die Berufungsverhandlung steht noch nicht fest", sagte Henschler Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chatjack 09. Jul 2015

Es ist vor allem eine Frechheit, dass Unternehmen so etwas immer noch als Flat bewerben...

ffx2010 08. Jul 2015

Tja, Deutschland ist eben dank der Telekommunikationskartelle zurückgefallen in den...

das_mav 08. Jul 2015

Die erfinden einfach mal ein paar Kunden dazu damit das Ergebnis nicht so traurig...

therrmann 08. Jul 2015

"Alles ist Daten" Ja, das dachte ich auch. War leider ein bisschen naiv :-) Ich hatte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /