Abo
  • Services:

State of the Internet: Deutschland ist mit 13,7 MBit/s online

Deutschland verliert im weltweiten Vergleich bei der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit. Nun liegt das Land auf Rang 26. Allerdings stieg die Datenrate laut Akamai um 19 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Akamai-Mitarbeiter
Akamai-Mitarbeiter (Bild: Akamai State of the Internet)

Im dritten Quartal 2016 erreichte Deutschland eine durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit von 13,7 MBit/s, 19 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Das geht aus dem State-of-the-Internet-Bericht von Akamai hervor, der am 14. Dezember 2016 vorgestellt wurde. Dennoch verschlechterte sich Deutschland im weltweiten Vergleich bei der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit von Platz 24 im zweiten Quartal 2016 auf Platz 26, weil in manchen anderen Ländern stärker Fiber To The Home (FTTH) ausgebaut wird.

Stellenmarkt
  1. diconium GmbH, Stuttgart
  2. OSRAM GmbH, Traunreut

Auch in Europa verschlechterte sich Deutschland von Platz 16 im zweiten Quartal 2016 auf Platz 17.

Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 haben sich laut Akamai die durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeiten in allen europäischen Ländern erhöht. Slowenien lag mit einem Anstieg um 45 Prozent auf 14,1 MBit/s an der Spitze. 28 der untersuchten Länder verzeichneten zweistellige Zuwachsraten, sechs Länder - Bulgarien, Kroatien, Italien, Malta, Slowenien und Spanien - steigerten ihre durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeiten im Vorjahresvergleich um mindestens 25 Prozent.

Norwegen hat seine Spitzenposition unter den im dritten Quartal 2016 untersuchten europäischen Ländern gehalten, obwohl die Datenrate in dem Land im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 leicht um 0,2 Prozent auf 20 MBit/s zurückging. Schweden lag mit 19,7 MBit/s auf dem zweiten Platz und verzeichnete mit 4,6 Prozent den stärksten Zuwachs.

Rumänien war erneut mit einem Anstieg von 1 Prozent auf 85 MBit/s im Verglich zum zweiten Quartal 2016 die Nummer eins bei den durchschnittlichen Spitzendatenraten in Europa. Insgesamt 25 europäische Länder erreichten durchschnittliche Spitzengeschwindigkeiten von mindestens 50 MBit/s. Im zweiten Quartal waren es noch 26 Länder.

Mobile Verbindungen

Im dritten Quartal 2016 wies Großbritannien mit 23,7 MBit/s erneut die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit bei Mobilfunkverbindungen auf. Belgien kam mit 19,3 MBit/s auf den zweiten Platz.

Der State of the Internet - Connectivity-Quartalsbericht von Akamai basiert auf Daten, die das Unternehmen über sein weltweit verteiltes Content-Delivery-Network (CDN) sammelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

Ovaron 18. Dez 2016

Alleine durch Vectoring steigen die Werte im moment so rasant. Telekoms interne Vorgaben...

thesmann 16. Dez 2016

Stimmt google.de gibt mir das auch aus. Vermutlich in Deutschland eine verbreitetere...

Ovaron 16. Dez 2016

Auf Vorrat? Hast Du das aus zuverlässiger Quelle? Da die Karten im Preis...

schnedan 15. Dez 2016

Ja Meister? Oh teile deine ewigliche Weisheit mit mir Unwürdigen...

Ovaron 15. Dez 2016

Aha. Und "genug" sind ... Wieviele sind das denn?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /