• IT-Karriere:
  • Services:

State of Decay: Angriff mit der Armee

Survival mal andersherum: Der Spieler fängt gut ausgestattet an, und dann bricht eine Ressource nach der anderen weg. Auf dieses Konzept setzt Entwickler Undead Labs für seine Erweiterung Lifeline beim Actionspiel State of Decay.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von State of Decay
Artwork von State of Decay (Bild: Undead Labs)

Eine Elitetruppe der Armee mit dem Namen "Greyhound One" soll im Mittelpunkt der Erweiterung Lifeline stehen, an der der US-Entwickler Undead Labs für sein Zombie-Actionspiel State of Decay arbeitet. Eine der Besonderheiten: Während der Spieler in Survivalgames meist nach und nach Ressourcen sammeln muss, ziehen die Soldaten in Lifeline gut ausgestattet in den Krieg gegen Untote. Allerdings bricht dann eine Ressource nach der anderen weg und wird nicht ersetzt - "Umkehrung des gewohnten Fortschrittverlaufs" nennen es die Entwickler in ihrem Blog.

Stellenmarkt
  1. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Spieler sollen erst eine Landezone einnehmen und sichern müssen, dann Lager für Vorräte aufbauen und anschließend Zivilisten und Wissenschaftler retten. Diese Basis muss dann natürlich auch gegen die angreifenden Zombiehorden verteidigt werden. Speziell die Wissenschaftler sind wichtig, weil sie an einem Mittel gegen die Zombieseuche arbeiten - allerdings gehören die Forscher auch zu den Ersten, die bei Angriffen gefressen werden, so Undead Labs.

Zur Verteidigung soll der Spieler Minenfelder anlegen, Artillerieangriffe herbeirufen können und kampfstarke Soldaten mit der Bewachung neuralgischer Stellungen befehligen können. Dazu kommen die besonders kampfstarken Waffen des Militärs.

Einen Erscheinungstermin für Lifeline nennen die Entwickler noch nicht. Nach aktuellem Stand soll die Downloaderweiterung gleichzeitig für Windows-PC und die Xbox 360 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 18,69€
  3. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...

GodsBoss 04. Mär 2014

Die Grafik reißt einen normalerweise dann und nur dann raus, wenn sie unpassend ist...

Oldy 04. Mär 2014

Ich finde das Spiel nicht schlecht. Wenn man stirbt sind die Fortschritte des Chars weg...

Hotohori 03. Mär 2014

Das Konzept hat jedenfalls Potenzial, jedoch macht es doch ein ganz anderes Spiel daraus...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    •  /