Abo
  • Services:

Startup: Xing-Gründer geht in Telekom-Aufsichtsrat

Xing-Gründer Lars Hinrichs soll der Telekom als Aufsichtsratsmitglied "Innovationen" und "Partnerschaften mit der Internetbranche" bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lars Hinrichs
Lars Hinrichs (Bild: Nadine Rupp/Getty Images)

Xing-Gründer Lars Hinrichs und Software-AG-Chef Karl-Heinz Streibich sind neue Mitglieder des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom. Das gab der Telekommunikationskonzern am 26. September 2013 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Mit Hinrichs und Streibich werde der Aufsichtsrat der Telekom in zwei wichtigen Bereichen ergänzt, sagte Ulrich Lehner, der Chef des Kontrollgremiums. "Herr Hinrichs ist als einer der Vorreiter dessen, was man heute als Startup-Szene bezeichnet, eine wertvolle Ergänzung für die Themen 'Innovationen' und 'Partnerschaften mit der Internetbranche'", ergänzte Lehner.

Hinrichs und Streibich übernehmen die Aufsichtsratssitze des am 2. Juli 2013 verstorbenen Ulrich Middelmann sowie von Lawrence H. Guffey, der sein Mandat zum 1. Oktober 2013 auf eigenen Wunsch niederlegen wird.

Lars Hinrichs, geboren 1976, ist Vorstandschef von Cinco Capital, einem Private Equity Fund für Late Stage und Growth Capital Investments im Technologiebereich und Chef von HackFwd Capital, einem Unternehmen, das in europäische Softwareentwickler investiert. 2003 gründete er das Businessnetzwerk Xing, führte es bis 2009 und wechselte danach in den Aufsichtsrat, bis er seinen Anteil an Burda Digital verkaufte.

Im Juni 2010 startete Hinrichs HackFWD. Gründern versprach HackFwd eine einjährige Finanzierung in Höhe des aktuellen Jahresgehalts, um an ihrer Idee zu arbeiten. Dafür verlangte HackFwd rund 30 Prozent Anteil am Unternehmen; davon drei Prozent für die Berater und 27 Prozent für HackFwd. Es gelang kein Exit, also ein Verkauf oder Börsengang eines der von HackFWD geförderten Unternehmen, weshalb HackFWD geschlossen wurde.

Karl-Heinz Streibich, geboren 1952, ist seit 2003 Vorstandsvorsitzender der Software AG. Er ist diplomierter Nachrichtentechniker. Unter anderem war er Chef bei Debis Systemhaus sowie stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung bei T-Systems.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

neocron 27. Sep 2013

er scheint ja nur fuer Innovation und Partnerschaften zustaendig, und nicht fuer die...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /