Abo
  • Services:

Start und Landung: Benutzungsverbote für Elektronik in Flugzeugen sollen fallen

In den USA werden Passagiere bald beim Start und der Landung von Verkehrsflugzeugen ihre Unterhaltungselektronik benutzen dürfen. Mobilfunkverbindungen sollen nach dem Willen einer US-Kommission jedoch in dieser Flugphase verboten bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 auf dem Los Angeles International Airport
Boeing 787 auf dem Los Angeles International Airport (Bild: David McNew/Getty Images)

Die US-Behörden wollen der Flugsicherheitsbehörde der USA (Federal Aviation Administration) empfehlen, die Benutzung von Unterhaltungselektronik an Bord von Flugzeugen generell zu erlauben, auch beim Start und der Landung, was derzeit verboten ist. Dieses Verbot haben europäische Behörden ebenfalls durchgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Allerdings sollen nur Geräte erlaubt werden, die aktuell nicht mit dem Internet verbunden sind, geht aus einem Bericht (kostenpflichtig) des Wall Street Journals hervor, das die Möglichkeit hatte, mit zwei Mitgliedern der Kommission zu sprechen, die ihre Empfehlung gegenüber der FAA aussprechen will. Das bedeutet, dass Flugreisende zwar E-Books lesen, Musik hören und Filme während der Start- und Landephase konsumieren dürfen, aber nur, wenn die Inhalte nicht direkt über eine Internetverbindung kommen.

Unterhalb von 10.000 Fuß (rund 3.000 Meter) sollen dem Bericht zufolge weiterhin keine Mobilfunk- oder WLAN-Verbindungen aufgebaut werden dürfen. Größere Geräte als Tablets und Smartphones müssten in der Start- und Landephase aus Sicherheitsgründen aber verstaut werden. Das betrifft vor allem größere Notebooks.

Die Erlaubnis soll nur in Flugzeugen neuerer Bauart gelten, die die Emissionen der Geräte aushalten. Außerdem soll eine Testumgebung geschaffen werden, nachdem auch ältere Flugzeuge auf Verträglichkeit getestet werden können.

Nach Informationen des WSJ könnten schon gegen Ende des Jahres die bisherigen Verbote für einige Flugzeugtypen fallen. Das sind Maschinen, die Picozellen an Bord haben, mit denen Passagiere ihre Handys nutzen können, um über eine Satellitenverbindung des Flugzeugs oder über Bodenstationen telefonieren zu können. Hier würde sich die Überprüfung erübrigen, ob Unterhaltungselektronik genutzt werden könne oder nicht.

Ob europäische Behörden der Verbotsaufhebung folgen, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

neocron 03. Okt 2013

jupp, und es ist und bleibt falsch! Und ich mache es nicht weil ich meine es waere...

skoda 01. Okt 2013

geht wohl auch eher drum das der typ in der reihe vor mir nicht die ganzen 8 std im...

leed 01. Okt 2013

Generell sendet jedes elektronische Gerät Funkwellen... deine Kopfhörer z.B. sind wie...

neocron 01. Okt 2013

schonmal mit nem Handy neben einem Lautsprecher oder Bildschirm gestanden? und nun...

Sharra 01. Okt 2013

Die wenigstens Airlines wollen überhaupt Wlan oder andere Zugänge anbieten. Das kanns...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /