Abo
  • IT-Karriere:

Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter liefert Essen aus.
Roboter liefert Essen aus. (Bild: Starship Technologies)

Die Lieferroboter von Starship Technologies sollen online bestellte Lebensmittel auf dem Gelände von Universitäten vornehmlich in den USA ausliefern. Das Unternehmen plant, die Bots in 100 Universitäten fahren zu lassen. Anfang des Jahres starteten schon zwei Pilotversuche, die den Angaben zufolge erfolgreich abgeschlossen wurden.

Stellenmarkt
  1. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Für den Expansionsplan bekam das Unternehmen von Investoren eine Finanzspritze von 40 Millionen US-Dollar.

Die Roboter erhalten detaillierte 3D-Karten der Campusse, um sich schnell orientieren zu können. Über Apps sollen die Studenten ihr Essen bestellen können, das ihnen dann geliefert wird. Mit einem Code können sie den Roboter öffnen, um an die Lebensmittel zu kommen. Die Liefergebühr soll bei rund zwei US-Dollar liegen. Die Roboter fahren mit ungefähr 6,5 km/h und sind mit Kameras, Radar, Ultraschallsensoren und GPS ausgestattet. Als Diebstahlschutz wurde ein Alarmsystem eingebaut.

Starship Technologies ist nicht das einzige Unternehmen, das auf sechsrädrige Lieferroboter setzt. Amazon entwickelte mit dem Scout ein ähnliches Modell, das später autonom Pakete ausliefern soll. Das soll in einigen Fällen schneller gehen als die Zustellung per Paketbote. Die Vorteile: Der Roboter muss keinen Parkplatz suchen, kostet weder Sozialversicherung noch Lohn und dürfte deutlich günstiger sein als ein Lieferwagen samt Treibstoff und Wartung. Und Trinkgeld wollen Roboter auch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 44,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 43,99€

mxcd 22. Aug 2019 / Themenstart

Foodbots umlatschen ist der neue Klingelstreich. :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /