Abo
  • Services:
Anzeige
Lieferroboter von Starship Technologies: zu wenig Pizzaboten
Lieferroboter von Starship Technologies: zu wenig Pizzaboten (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Starship Technologies: Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

Lieferroboter von Starship Technologies: zu wenig Pizzaboten
Lieferroboter von Starship Technologies: zu wenig Pizzaboten (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Pizzabote ist kein Mensch: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will hierzulande Roboter von Starship Technologies einsetzen, um Essen auszuliefern. Die erste Pizza soll demnächst in Hamburg ausgeliefert werden.

Pizza per Roboter: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will künftig in Deutschland und den Niederlanden Essen mit dem Roboter von Starship Technologies ausliefern lassen. Ein Test soll in Kürze starten.

Anzeige

Der sechsrädrige Roboter soll die Pizza und andere Speisen im Umkreis von zwei Kilometern um eine Filiale ausliefern. Zu Beginn will Domino's etwa ein halbes Dutzend Roboter einsetzen und die Zahl später aufstocken. Sobald die Behörden die nötigen Genehmigungen erteilt haben, können die Roboter rollen. Das soll in den kommenden zwei Monaten der Fall sein.

Pizza für Hamburger

Zunächst werden die Roboter in Hamburg unterwegs sein. Dort sind die Roboter bereits bekannt: Der Logistikdienstleister Hermes setzt die Roboter in einem Pilotprojekt in der Hansestadt ein. Nach Hamburg will Domino's den Dienst in weiteren Städten in Deutschland und den Niederlanden anbieten.

  • Der Lieferoboter von Starship Technologies in Hamburg - er soll sich möglichst unauffällig ins Stadtbild einfügen und wenig Aufmerksamkeit erregen. (Foto: Petra Vogt)
  • Er soll Pakete vom Paketshop zum Adressaten bringen - wann es diesem passt. (Foto: Petra Vogt)
  • In den Laderaum passt der Inhalt von drei bis vier Einkaufstaschen - etwa 10 kg. (Foto: Petra Vogt)
  • Den Roboter öffnen kann nur der Empfänger - er authentifiziert sich über eine App. (Foto: Petra Vogt)
  • Entwickelt wurde der Roboter von Ahti Heinla (l.) - und zwar als Marsrover für einen Nasa-Wettbewerb. (Foto: Joel Kowsky/Nasa)
  • Ein bisschen außerirdisch sieht er auch aus. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Roboter orientiert sich mit GPS und verschiedenen Sensoren. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Sein spezielles Fahrwerk macht ihn sehr wendig ... (Foto: Petra Vogt)
  • ... und erlaubt es, Hindernisse zu überwinden - allerdings eher Bordsteine als Füße. (Foto: Petra Vogt)
  • Daimlers Vision Van könnte als rollender Hub für die Roboter eingesetzt werden. (Foto: Daimler)
  • Die Roboter werden automatisch beladen und schwärmen aus. (Foto: Daimler)
Er soll Pakete vom Paketshop zum Adressaten bringen - wann es diesem passt. (Foto: Petra Vogt)

De Lieferroboter wurde von Starship Technologies entwickelt, dem Unternehmen der Skype-Gründer Ahti Heinla und Janus Friis. Der Roboter fährt bis zu 6 km/h schnell und hat einen Aktionsradius von etwa 5 Kilometern. Ideal ist eine Distanz von 2 bis 3 Kilometern. Der Roboter navigiert mit Hilfe des Satellitennavigationssystems GPS. Er fährt autonom, wird aber von einer Leitzentrale aus überwacht.

Eine App öffnet den Roboter

Der Roboter kann eine Nutzlast von 10 Kilogramm transportieren - das reicht auch für eine Familienbestellung. Ist der Roboter am Ziel, erhält der Kunde eine Nachricht auf sein Smartphone. Das braucht er auch, um an das Essen zu kommen: Über eine App sendet er ein Kommando an den Roboter, den Deckel zu öffnen.

Domino's arbeitet schon seit längerem mit robotischen Lieferanten: In Neuseeland hat die Schnellrestaurantkette im vergangenen Jahr einen fahrenden Lieferroboter sowie eine Lieferdrohne ausprobiert.

Die Angst, die Roboter nähmen Menschen die Arbeit weg, ist an dieser Stelle unbegründet: Domino's teste die Roboter, weil es zu wenige Fahrer gebe, sagte Karsten Freigang, Chef von Domino's in Deutschland, dem Handelsblatt. Domino's hat 2015 Joey's Pizza übernommen und ist seither hierzulande der führende Pizza-Lieferdienst.


eye home zur Startseite
Anonymouse 03. Apr 2017

Wieso sollte man das tun? Das könnte man ja jetzt auch schon problemlos machen. So einem...

Anonymouse 03. Apr 2017

Und woher nimmst du diese Definition?

quineloe 02. Apr 2017

Was ist denn das für 1 illegaler Mindestlohn?

Prinzeumel 31. Mär 2017

...wir machen uns um Drohnen, LKW und herrenlose koffer an bahnhöfen sorgen und...

Prinzeumel 31. Mär 2017

Und bei der Gelegenheit kannst du das ding auch gleich als das benutzen wonach es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen
  2. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  3. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  4. Sinterwerke Herne GmbH, Herne


Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,90€ statt 159,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  2. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  3. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

  4. Elektromobilität

    Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

  5. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  6. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  7. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  8. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles

  9. Gemeinsame Bearbeitung

    Office für Mac wird teamfähig

  10. Lieferengpässe

    Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz
  3. Verbraucherschutz Bundeskartellamt checkt Vergleichsportale

  1. Re: Tastatur

    Der schwarze... | 10:56

  2. Re: Der Smart III ist kein Smart...

    Bouncy | 10:55

  3. Re: Art 38 GG Abs. 1 gilt also nicht für...

    gadthrawn | 10:52

  4. Lohnt sich nicht

    non_existent | 10:50

  5. Re: Noch jemand hier der Fort-wo ließt? :D

    Der Spatz | 10:48


  1. 10:58

  2. 10:43

  3. 10:28

  4. 10:10

  5. 09:31

  6. 09:16

  7. 09:00

  8. 08:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel