Abo
  • Services:

Starlink: SpaceX testet Internetsatelliten

SpaceX macht Ernst mit dem Satelliteninternet: Das US-Raumfahrtunternehmen will am Wochenende zwei Satelliten ins All schießen, um die Datenübertragung aus dem All zu testen. Es ist die Vorbereitung für den Aufbau einer Konstellation aus Kommunikationssatelliten.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Kommunikationssatelliten, die ISS und Hubble (Symbolbild): Was ist mit dem Weltraumschrott?
Drei Kommunikationssatelliten, die ISS und Hubble (Symbolbild): Was ist mit dem Weltraumschrott? (Bild: Nasa)

SpaceX schießt das Internet in den Orbit. Das US-Raumfahrtunternehmen will in einigen Tagen zwei Satelliten starten, mit denen die Datenübertragung aus dem All getestet werden soll. SpaceX plant den Aufbau einer Konstellation aus Kommunikationssatelliten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe

Die beiden Satelliten Microsat-2a und Microsat-2b sollen als Sekundärnutzlast mit dem spanischen Erdbeobachtungssatelliten von einer Falcon-9-Rakete ins All gebracht werden, heißt es in einem Schreiben von SpaceX an die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission. (FCC). Der Start ist für den 17. Februar 2018 um 6:17 Uhr Ortszeit (15:17 Uhr unserer Zeit) geplant. Die Rakete wird vom Startplatz Vandenberg im US-Bundesstaat Kalifornien aus abheben.

Satelliten kommunizieren optisch

Die beiden Satelliten sind jeweils 1,1 x 0,7 x 0,7 m groß und wiegen 400 kg. An Bord haben sie einen Steuerungscomputer, einen Antrieb, Systeme zur Positions- und Lageregelung sowie Kommunikationssysteme, darunter auch ein optisches für die Kommunikation der Satelliten untereinander. Das Unternehmen wolle den Satellitenbus und die Kommunikationssysteme testen, heißt es in der Projektbeschreibung für die FCC.

SpaceX plant schon seit einigen Jahren den Aufbau einer eigenen Konstellation für Breitbandinternet, die aus über 4.400 Satelliten bestehen soll. Eine Betriebserlaubnis für das Projekt Starlink hat SpaceX im November 2016 beantragt. Im vergangenen Herbst erhielt SpaceX die Erlaubnis für den Test. Die ersten regulären Satelliten sollen im kommenden Jahr ins All geschossen werden, die Konstellation 2020 einsatzbereit sein.

Neben SpaceX arbeiten weitere Unternehmen an vergleichbaren Projekten, darunter Samsung oder One Web. Allerdings stellen diese Megakonstellationen eine Gefahr hinsichtlich des Weltraumschrotts dar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

Anonymer Nutzer 16. Feb 2018

Die Produkte von Elon Musk zeigen den Unterschied zwischen dem Visionär und den...

Snooozel 14. Feb 2018

SpaceX will sogar auf 350km runter. https://www.google.de/amp/s/www.golem.de/news/spacex...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2018

Es wäre deutlich teurer, dort aufzuräumen als hier und da mal einen Satelieten durch...

Dwalinn 14. Feb 2018

genau so ist es, wahrscheinlich wird ein Astronaut eher vom Blitz getroffen als das ein...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /