Abo
  • IT-Karriere:

Starlink: SpaceX testet Internetsatelliten

SpaceX macht Ernst mit dem Satelliteninternet: Das US-Raumfahrtunternehmen will am Wochenende zwei Satelliten ins All schießen, um die Datenübertragung aus dem All zu testen. Es ist die Vorbereitung für den Aufbau einer Konstellation aus Kommunikationssatelliten.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Kommunikationssatelliten, die ISS und Hubble (Symbolbild): Was ist mit dem Weltraumschrott?
Drei Kommunikationssatelliten, die ISS und Hubble (Symbolbild): Was ist mit dem Weltraumschrott? (Bild: Nasa)

SpaceX schießt das Internet in den Orbit. Das US-Raumfahrtunternehmen will in einigen Tagen zwei Satelliten starten, mit denen die Datenübertragung aus dem All getestet werden soll. SpaceX plant den Aufbau einer Konstellation aus Kommunikationssatelliten.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Die beiden Satelliten Microsat-2a und Microsat-2b sollen als Sekundärnutzlast mit dem spanischen Erdbeobachtungssatelliten von einer Falcon-9-Rakete ins All gebracht werden, heißt es in einem Schreiben von SpaceX an die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission. (FCC). Der Start ist für den 17. Februar 2018 um 6:17 Uhr Ortszeit (15:17 Uhr unserer Zeit) geplant. Die Rakete wird vom Startplatz Vandenberg im US-Bundesstaat Kalifornien aus abheben.

Satelliten kommunizieren optisch

Die beiden Satelliten sind jeweils 1,1 x 0,7 x 0,7 m groß und wiegen 400 kg. An Bord haben sie einen Steuerungscomputer, einen Antrieb, Systeme zur Positions- und Lageregelung sowie Kommunikationssysteme, darunter auch ein optisches für die Kommunikation der Satelliten untereinander. Das Unternehmen wolle den Satellitenbus und die Kommunikationssysteme testen, heißt es in der Projektbeschreibung für die FCC.

SpaceX plant schon seit einigen Jahren den Aufbau einer eigenen Konstellation für Breitbandinternet, die aus über 4.400 Satelliten bestehen soll. Eine Betriebserlaubnis für das Projekt Starlink hat SpaceX im November 2016 beantragt. Im vergangenen Herbst erhielt SpaceX die Erlaubnis für den Test. Die ersten regulären Satelliten sollen im kommenden Jahr ins All geschossen werden, die Konstellation 2020 einsatzbereit sein.

Neben SpaceX arbeiten weitere Unternehmen an vergleichbaren Projekten, darunter Samsung oder One Web. Allerdings stellen diese Megakonstellationen eine Gefahr hinsichtlich des Weltraumschrotts dar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 99€ (Vergleichspreis 113,85€)
  4. (u. a. Total War Warhammer 12,50€, Rome II Emperor Edition 11€, Attila 8,99€)

Anonymer Nutzer 16. Feb 2018

Die Produkte von Elon Musk zeigen den Unterschied zwischen dem Visionär und den...

Snooozel 14. Feb 2018

SpaceX will sogar auf 350km runter. https://www.google.de/amp/s/www.golem.de/news/spacex...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2018

Es wäre deutlich teurer, dort aufzuräumen als hier und da mal einen Satelieten durch...

Dwalinn 14. Feb 2018

genau so ist es, wahrscheinlich wird ein Astronaut eher vom Blitz getroffen als das ein...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /