Abo
  • Services:

Starling Jet: Hybridelektisches Flugzeug soll senkrecht starten und landen

Der Starling Jet fliegt wie ein Flugzeug, braucht aber nur wenig Platz zum Starten und Landen. Dank seines Antriebs soll das vom britischen Unternehmen Samad Aerospace entworfene Flugzeug nur eine geringe Lärmbelästigung verursachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hybridflugzeug Starling Jet: leistungsfähiger und günstiger als ein Hubschrauber
Hybridflugzeug Starling Jet: leistungsfähiger und günstiger als ein Hubschrauber (Bild: Samad Aerospace)

Ein elektrischer Senkrechtstarter für Geschäftsleute und humanitäre Einsätze: Das britische Unternehmen Samad Aerospace hat auf der Luftfahrtmesse in Singapur das Konzept für ein kleines Flugzeug mit Hybridantrieb vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Der Starling Jet ist ein Blended Wing Body (BWB). Bei diesem Flugzeugtyp gehen Flügel und Rumpf ineinander über. Rumpf und Tragflächen sind aber anders als bei einem Nurflügler noch als solche erkennbar.

Gestartet und gelandet wird elektrisch

Das Flugzeug soll senkrecht starten und landen. Dafür reicht ein Hubschrauberlandeplatz aus. Abgehoben und aufgesetzt wird elektrisch: Das Flugzeug hat dafür im Rumpf angebrachte Elektropropeller sowie zwei elektrische Mantelpropeller auf den Flügeln. Sie können gekippt werden und damit sowohl für Start und Landung als auch für den Horizontalflug eingesetzt werden. Das Haupttriebwerk für den Flug ist ein Turbofan, der im V-förmigen Leitwerk sitzt.

Das Flugzeug soll bis zu 720 Kilometer pro Stunde schnell fliegen und eine Reichweite von 2.400 Kilometern haben. Hineinpassen sollen fünf Personen inklusive Pilot sowie 80 Kilogramm Gepäck. Eine größere Version soll zehn Passagiere befördern können.

Das Flugzeug soll weniger kosten als ein Hubschrauber

Das Flugzeug sei leistungsfähiger und dabei günstiger als ein Hubschrauber. Es eigne sich deshalb außer als Geschäftsflugzeug auch für humanitäre Einsätze, bei denen sonst Hubschrauber genutzt werden, sagte Samad-Gründer Seyed Mohseni dem US-Fernsehsender CNBC.

Neben dem Hybridflugzeug plant Samad noch ein kleineres, rein elektrisch betriebenes Flugzeug, den E-Starling, sowie die Drohne Starling. Letztere soll in diesem Herbst zum ersten Mal fliegen. Wenn er Investoren für sein Projekt finde, könnte ein Demonstrator des Starling Jet im Frühjahr 2019 abheben, sagte Mohseni der US-Luftfahrtzeitung Aviation Week. Mitte der 2020er-Jahre könnte das Hybridflugzeug auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ach 12. Feb 2018

Ist leider recht unwahrscheinlich. Die Leistungsdichte eines Düsentriebwerks übertrifft...

pica 10. Feb 2018

sonst laufen die Tanks über ;-)


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /