• IT-Karriere:
  • Services:

Starinvestor Peter Thiel: "Google sind die Ideen ausgegangen"

Unternehmen wie Google säßen auf ihren Dollar-Milliarden, weil sie nicht wüssten, wo sie das Geld investieren sollten: Das hat der Investor Peter Thiel dem Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt vorgeworfen. Der wusste keine Antwort.

Artikel veröffentlicht am ,
Peter Thiel im Oktober 2011
Peter Thiel im Oktober 2011 (Bild: Yuri Gripas/Reuters)

Der bekannte Investor Peter Thiel hat Google auf der Konferenz Fortune Brainstorm Tech 2012 Ideenlosigkeit vorgeworfen. Der gebürtige Frankfurter, der mit Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt auf dem Podium saß, erklärte, dass Google nicht genügend in innovative Technik investiere.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. DONAUISAR Klinikum gKU, Deggendorf

Schmidts einleitende Worte kommentierte Thiel mit der Aussage: "Nun, ich denke, Eric, du machst dich wirklich gut als Google-Propagandaminister." Schmidt, der irritiert und amüsiert zugleich wirkte, bedankte sich artig für das Lob.

Google seien Computer oft wichtiger als Menschen, sagte Thiel, und darum habe Google auch die Revolution der sozialen Netzwerke verpasst. Moores Gesetz sei wichtig für Computer, aber was bringe das Gesetz den Menschen und dem wirtschaftlichen Fortschritt?, fragte Thiel, der den Onlinezahlungsabwickler Paypal mitbegründet und das Unternehmen eine Zeit lang geführt hat. Thiel hält außerdem einen größeren Anteil an Facebook und sitzt im Aufsichtsrat des sozialen Netzwerks.

Thiel erwähnte, dass Google zwar in innovative Technik wie selbststeuernde Autos in Nevada oder das Schürfen nach Edelmetallen auf Asteroiden investiere und damit schon mehr tue als Microsoft oder Apple, doch Amazon sei das einzige Technologieunternehmen, das nennenswert in Innovationen reinvestiere. "Google sind die Ideen ausgegangen", sagte Thiel.

Schmidt, der darauf etwas erwidern sollte, sagte nur: "Ich denke, ich lasse das Statement einfach stehen."

Google oder Microsoft sollten sich nicht als Technologieunternehmen bezeichnen, weil sie nicht reinvestierten, forderte Thiel. Suchmaschinentechnologien sei vor über einem Jahrzehnt erfunden worden. Google säße auf einem Haufen Geld und setze darauf, dass niemand eine bessere Suchtechnologie entwickeln könne. "Darum investiert ihr in Google, weil ihr hofft, dass es keine technische Innovation bei der Suche geben wird." All diese Firmen häuften große Mengen Geld an, weil sie schlicht nicht wüssten, was sie damit tun sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...

SJ 19. Jul 2012

Interessant, The Register hatte gerade gestern einen Beitrag darüber, wie Paypal...

Nogger 19. Jul 2012

im engeren schon "Im engeren Sinne resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn...

Baron Münchhausen. 18. Jul 2012

Bewerbung abgelehnt: Unfähig selbstständig zu recherchieren.

alter_ego 18. Jul 2012

Da passt ja dieser neue Artikel hier fasst perfekt: https://www.golem.de/news/soziales...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2012

In der Zeit der Industrialisierung hättest du mit dieser Aussage wohl recht gehabt...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

      •  /