• IT-Karriere:
  • Services:

Starfighter: Capture the Flag für Coder

Keine schnellen Reaktionen, sondern möglichst gute Programmierfähigkeiten sollen nötig sein, um in Starfighter zu gewinnen. Das kostenlose Spiel soll eine Art Online-Assessment-Center für Entwickler werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Code
Code (Bild: Golem.de)

Ein neues Geschäftsmodell plus ein ungewöhnliches Computerspiel hat die kleine US-Firma Kalzumeus vorgestellt. Sie will unter dem Namen Starfighter eine Reihe von Capture-the-Flag-Spielen anbieten - die sich von der Actionvariante allerdings deutlich unterscheiden. Statt schneller Reaktionen sollen möglichst fortgeschrittene Programmierkenntnisse nötig sein, um zu gewinnen; einige der Macher von Starfighter haben bereits das in der Szene nicht unbekannte Microcorruption programmiert und betrieben.

Stellenmarkt
  1. LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. ECOM Trading GmbH, Dachau

Das Besondere an Starfighter ist, dass Spieler vollständig kostenlos antreten und auch Spaß haben sollen. Der Code, den sie dabei schreiben, soll mit geradezu "orwellscher" Detailgenauigkeit ausgewertet und analysiert werden können. Auf die so gewonnene Einschätzung der Fähigkeiten des Spielers sollen Firmen gegen Bezahlung zugreifen können, die gerade nach qualifizierten Programmierern suchen.

Der Vorteil für die Unternehmen: Sie sollen so nicht nur sehr gute Coder finden, sondern möglicherweise auch passgenau die Skills, die sie für bestimmte Aufgaben benötigen. Laut Kalzumeus soll eine persönliche Vorstellung natürlich auch Teil der Gesamtbewerbung sein - schließlich soll neben der fachlichen Qualifikation auch das Menschliche passen.

Wann genau Starfighter an den Start geht, ist noch nicht bekannt. Wer bereits jetzt mit Programmierkenntnissen in einem Spiel antreten will, kann dies unter anderem im grafisch schick aufbereiteten Code Combat, in dem die Mitstreiter in Sprachen wie Python oder Javascript um den Sieg kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bautz 11. Mär 2015

Ich habe neulich erst versucht mich in RBG (IBM AS400 / iSeries) reinzuwurteln. Daneben...

Crono 11. Mär 2015

Höre jetzt zum ersten mal von codecombat. Aber das find ich mal richtig geil. Super idee...

Nolan ra Sinjaria 10. Mär 2015

zumindest glaube ich nicht, dass die das Spiel zufällig so nennen wollen :D http://de...

flurreh 10. Mär 2015

Wenn es in der Realität doch mal nur so einfach wäre.. dann könnte ich meine Arbeitszeit...

Sinnfrei 10. Mär 2015

Ich glaube das war hauptsächlich im zweiten Teil der Reihe aus "Avogadro Corp", "A.I...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /