Abo
  • IT-Karriere:

Stardesigner: Marc Newson geht zu Apple

Bislang hat Stardesigner Marc Newson nur sehr spezielle Einzelstücke für Apple entworfen. Nun ist er ins Team von Chefdesigner Jony Ive gewechselt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Marc Newson, U2-Sänger Bono und Apple-Chefdesigner Jony Ive auf einer Versteigerung in New York
Marc Newson, U2-Sänger Bono und Apple-Chefdesigner Jony Ive auf einer Versteigerung in New York (Bild: Cindy Ord/Getty Images)

Apple hat mit Marc Newson einen weltbekannten Industriedesigner angeheuert. Der Brite werde zum Team von Apples Chefdesigner Jony Ive gehören, berichtete das Magazin Vanity Fair unter Berufung auf Apple. Newson erfüllte zuvor Aufträge unter anderem für den Sportwarenhersteller Nike, den Autobauer Ford und Qantas Airways. Einige seiner Arbeiten sind im Museum of Modern Art (MoMA) in New York ausgestellt. Newson und Ive sind seit Jahren als enge Freunde bekannt. Newson gehöre zu den einflussreichsten Designern seiner Generation, sagte Ive dem Magazin. Newson zeigte sich "sehr stolz", nun dem Apple-Team anzugehören.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Bonn
  2. Consors Finanz, München

Vor dem erwarteten Start einer Smartwatch holte sich das Unternehmen zuletzt verstärkt führende Köpfe aus der Modebranche. So wurde der Chef des französischen Modehauses Yves Saint-Laurent, Paul Deneve, mit "Spezialprojekten" betraut. Und für die Apple-Läden ist jetzt die frühere Chefin des Bekleidungskonzerns Burberry, Angela Ahrendts, zuständig. Laut Vanity Fair behält Newson seinen Wohnsitz in Großbritannien, er soll jedoch häufig zu Apples Firmensitz nach Cupertino fliegen. Apple wollte nicht bestätigen, dass Newson an der Entwicklung seiner Computeruhr beteiligt sei.

Ive und Newson hatten im vergangenen Jahr für eine Wohltätigkeitsversteigerung des Auktionshauses Sotheby's in New York einzigartige Produkte von Apple entworfen. Ein rot eloxierter Mac Pro wurde für 977.000 US-Dollar versteigert. Das Auktionshaus erwartete zuvor, dass dieses Modell nur 60.000 US-Dollar erzielen könne. Zu seiner Ausstattung war nichts bekannt. Weltweit sollte es nur ein einziges Exemplar in dieser Farbe geben.

Ein Paar rotgoldener Apple Earpods wurde für 461.000 US-Dollar versteigert. Zuvor hatte das Auktionshaus geschätzt, dafür maximal 25.000 US-Dollar zu bekommen.

Die mit einem speziellen Gehäuse versehene Leica-Kamera, die durch ihr Lochmuster an einen alten Mac Pro erinnert, ging für stolze 1,8 Millionen US-Dollar weg.

Eine Kamera für Pentax entwarf der australische Designer ebenfalls: Die Pentax K-01 war die erste Systemkamera des japanischen Unternehmens mit APS-C-Sensor. Im Test von Golem.de schnitt sie trotz ihres ungewöhnlichen Designs gut ab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

User_x 08. Sep 2014

...meinte der blinde zum schielenden...? ;)

quadronom 07. Sep 2014

Tja, ich dachte da jetzt mehr an die kleinen versteckten Dinger, die irgendwo rumwedeln...

User_x 07. Sep 2014

mir gehts net ums design... wenn ich das ding als nachbau für 50.000 nur wegen des lacks...

Kakiss 07. Sep 2014

Ich denke man wird es wenn man sein Design gut verkaufen kann und es der momentanen Mode...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /