Starcraft Remastered: Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Ein Buffer Overflow in einem fast 20 Jahre alten Spiel beschäftigt Blizzard bis heute. Weil Modder den Fehler ausnutzen, um eigene Map-Welten zu entwickeln, hat das Unternehmen sechs Monate lang einen Ingenieur bezahlt, um einen Emulator für die Sicherheitslücke zu entwerfen.

Artikel von veröffentlicht am
Blizzard hat einen Sicherheitslücken-Emulator für Starcraft entwickelt.
Blizzard hat einen Sicherheitslücken-Emulator für Starcraft entwickelt. (Bild: Blizzard/Screenshot Golem.de)

Auch Spiele haben Sicherheitslücken, und Hersteller sollten sie so schnell wie möglich schließen. Eigentlich. Denn im Fall des Spieleklassikers Starcraft 1 gab es ein Problem: Ein Sicherheitspatch von Blizzard machte zugleich viele Mods unbenutzbar. Die Lösung ist ein Emulator.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken

Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
Von Erik Bärwaldt


Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!

Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec


OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


    •  /