Abo
  • Services:

Tipps und Verfügbarkeit

Golem.de: Was ist deine Lieblingsfraktion im ersten Starcraft?

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Wünsch: Ich habe sechs Jahre lang die Protoss gespielt, daher werde ich bei denen auch in Starcraft Remastered bleiben. Für mich war es die interessanteste Fraktion, weil man als Protoss die coolsten Plays machen kann. Mit vielen Spellcastern und Harass-Einheiten kann man seinen Gegner richtig schön nerven! Außerdem können Protoss mit gutem Micro mit sehr wenigen Einheiten sehr viel Schaden anrichten und extrem effizient mit limitierten Ressourcen umgehen. Das fand ich immer sehr befriedigend.

Golem.de: Hast du für Einsteiger ein oder zwei Tipps, wie sie im Multiplayermodus schnell lernen und erste Erfolge feiern können?

Wünsch: Das Wichtigste bei Echtzeit-Strategiespielen ist, dass man sich bewusst ist, dass es in jeder Partie tausend Dinge gibt, die man besser hätte machen können. Selbst ein Profi spielt nie ein perfektes Match. Sogar wenn es nur fünf Minuten dauert, werden Fehler gemacht.

Gerade wegen der asymmetrischen Natur der drei Fraktionen ist es sehr leicht zu denken, man hat verloren, weil die andere Fraktion stärker ist. Das ist fast immer Blödsinn, vor allem, bevor man ein sehr hohes Level erreicht hat. Daher ist die wichtigste Fähigkeit eines Starcraft-Spielers, seine Fehler selbst realistisch einzuschätzen und aus Niederlagen zu lernen.

Golem.de: Was ist denn bei Starcraft-2-E-Sport derzeit die wichtigste Entwicklung?

Wünsch: Starcraft 2 hat nicht mehr die größte E-Sport-Szene. Aber es ist für uns sehr gut, dass Blizzard uns weiterhin unterstützt! Seit kurzem gibt es die Warchests, mit denen man nach Kauf alle möglichen Skins und andere Gimmicks freischalten kann, wobei ein Teil der Erlöse in die E-Sport-Szene fließt.

Das wird uns auf jedem Fall helfen und hoffentlich die World Championship Series 2018 noch besser machen als 2017. Im Großen und Ganzen ist unsere Szene recht stabil in ihrer kleinen, aber feinen Nische. Ich glaube nicht, dass sich da in nächster Zeit viel verändern wird.

Verfügbarkeit von Starcraft Remastered

Starcraft Remastered wird als Download direkt bei Blizzard erhältlich sein; Golem.de wird sich die finale Version auch noch anschauen. Die wichtigsten Änderungen gegenüber dem Original: Es gibt nun Soundeffekte mit 44 statt 22 kHz und neue Sprachsamples, überarbeitete Chats inklusive Integration der Freundesliste von Blizzard sowie das heutige übliche Matchmaking samt Leaderboards.

Dazu kommen Spielerprofile, online gesicherte Fortschritte mit Replays und frei belegbare Hotkeys. Die Auflösung beträgt bis zu 3.840 x 2.160 statt 640 x 480 Pixel und die Sprites sind detaillierter. Die alte und die neue Version sind kompatibel.

Das Echtzeitstrategiespiel kostet 15 Euro und erfordert die Installation der Starcraft Anthology, also der beiden Basistitel. Wer einen Blizzard-Account nutzt, kann diese mittlerweile kostenlos herunterladen und installieren.

 Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

lottikarotti 17. Aug 2017

(E)APM ist in StarCraft extrem wichtig, weil man einen großen Vorteil hat, wenn man...

twothe 17. Aug 2017

Einfach mal gegen 3 verbündete Computergegner auf "insane" spielen. Wenn du das...

Legolas87 16. Aug 2017

Naja bei SC2 kann man auch dem gemütlichen Spieler was gutes tun mit der KI. Reicht ja...

Legolas87 16. Aug 2017

Wurde meiner Meinung nach mit HotS (Heart of the Swarm) um einiges gebessert. Und auch...

Dampfplauderer 16. Aug 2017

Das ist je nach Rasse/Volk eher unterschiedlich (Zerg/Goths vs protoss/Persians)...aber...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /