• IT-Karriere:
  • Services:

Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

Blizzard präsentiert den Echtzeitstrategie-Klassiker Starcraft nach fast 20-jährigem Schönheitsschlaf im 4K-Gewand. Im Test erklären wir alle Änderungen, Verbesserungen und Verschlimmbesserungen der Remastered-Version und sagen, für wen sich der Kauf wirklich lohnt.

Ein Test von veröffentlicht am
Links das alte, rechts das neue Starcraft
Links das alte, rechts das neue Starcraft (Bild: Golem.de (Screenshot: Michael Wieczorek))

Starcrafts Entwicklung begann bei Blizzard als Texturenpaket für Warcraft 2. Das Studio tauschte einfach die Wald-und-Wiesen-Sprites durch Metall und Weltall aus und änderte die Einheiten. Statt Orks gab es schließlich Zerg. Bei Starcraft Remastered haben die Entwickler grafisch eigentlich das gleiche Prozedere angewandt. Nur sind jetzt statt thematisch anderer Texturen höher aufgelöste Sprites auf dem alten Grundgerüst.

Inhalt:
  1. Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  2. Verfügbarkeit und Fazit

Mit der F5-Taste können Spieler in Starcraft Remastered eindrucksvoll die optische Verwandlung von 1998 zu 2017 nachvollziehen. Alle Einheiten, Gebäude und Bodentexturen liegen nun in 4k-Auflösung vor. Auch die Animationsstufen wurden leicht erhöht. So lassen sich Details ausmachen, die vorher im niedrig aufgelösten Pixelhaufen von 640 x 480 nur zu erahnen waren.

Starcraft Remastered unterstützt Auflösungen bis 4K (3.840 x 2.160 UHD). Spielerisch hat das allerdings keine Auswirkungen. Zwar können Spieler nun in die Grafik hineinzoomen, mehr Übersicht als im Original gibt es aber nicht. Nur der neue optionale Aspekt von 16:9 statt 4:3 ermöglicht ein bisschen mehr Überblick, da links und rechts mehr vom Spiel angezeigt wird.

Blizzard ermöglicht eine individuelle Konfiguration der Änderungen. So können Spieler auch die neuen Texturen bei nativer Auflösung mit schwarzen Balken links und rechts nutzen, die Bildrate anpassen, Animationsstufen herunterregeln und natürlich die Tastatur-Shortcuts personalisieren.

Das APM-Festival der Klicks

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Die mäßige Wegfindung der Einheiten hat Blizzard nicht angefasst. Wer seine bis zu maximal zwölf Einheiten gleichzeitig bewegen will und sie mit einem einzigen Klick über die Karte schickt, verliert dabei in den meisten Fällen ein paar Truppen. Profispieler umgehen die meisten Defizite der Wegfindung durch ein permanentes Wiederholen der Eingaben. Deshalb haben Starcraft-Pros auch mit die höchsten APM (Aktionen pro Minute) im E-Sport. Sie schicken Einheiten nicht nur einmal einen Abhang hinunter oder greifen mit einem Rechtsklick an, sondern klicken so oft es geht erneut. Das Spiel berechnet nämlich bei jedem Klick eine neue beste Route.

Besonders nützlich ist daher der APM-Monitor, der die Aktionen pro Minute in Echtzeit anzeigt. Spieler können sich sogar ihren eigenen Schwellenwert für einen Alarm belegen. Sobald der Wert unterschritten wird, ertönt ein Warnsignal.

  • Starcraft (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Optionen in Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Optionen in Starcraft Remastered (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
Starcraft (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)

Remastered E-Sport?

Starcraft 1 ist noch immer ein wichtiger Bestandteil der professionellen Spielerszene. Wird künftig Starcraft Remastered im E-Sport an den Platz des Originals treten? Da sind sich Community, Blizzard und Profis noch nicht einig, wie wir bereits im Interview mit Profi-Spieler Dario TLO Wünsch erfuhren. Wünschenswert wäre es aber aus unserer Sicht: Das Mehrspieler-Erlebnis wird durch die Remastered-Version am stärksten aufgewertet.

Der Observer-Modus, mit dem die Übertragungen realisiert werden, bietet etwas mehr Übersicht als früher und wurde auf Performance optimiert. Alles in allem liefert Blizzard hier aber nur nötigste Updates nach. Wer das Zuschauvergnügen zum Beispiel mit einem aktuellen E-Sport-Spiel wie Dota 2 vergleicht, merkt schnell, dass noch mehr möglich gewesen wäre. Nach wie vor fehlen Statistiken, Replays oder schlicht die Möglichkeit zur Interaktion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

quineloe 29. Aug 2017

Multiplayerspiele brauchen Spieler, um Spaß zu machen. Wenn es keiner spielt nützt das...

LittleArmy 24. Aug 2017

Selbst als Laie bringen kleine Recherchen schnell hervor, dass die "Bugs" der Engine in...

Elgareth 23. Aug 2017

Bei Interesse einfach mal bei Youtube schauen. Vielleicht zuerst ein Spiel der GSL...

twothe 22. Aug 2017

Wäre es auch nur einen Hauch anders, wären Spiele zwischen dem alten und neuen SC nicht...

countzero 21. Aug 2017

RA2 unterstützt von Haus aus Auflösungen bis 1024x768, was auf modernen Monitoren schon...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /