Abo
  • Services:

Multiplayer und Fazit

Neben der Kampagne bietet Legacy of the Void natürlich einen äußerst umfangreichen Multiplayermodus. Spieler können in einer ganzen Reihe von Modi antreten, das Angebot reicht von der ungewerteten Partie gegen Kumpel bis hin zum automatisch generierten Turnier. Jedes der drei Völker bekommt zwei neue Einheiten, bei den Terranern etwa gibt es eine Drohne, die mit ihren Raketen sowohl Luft- als auch Bodenziele attackieren kann.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. MTS Group, Landau, Rülzheim

Wer lieber mit anderen Spielern zusammen gegen die computergesteuerten Armeen kämpfen möchte, kann das vor allem im Koop-Modus; dort ist sogar die Option vorhanden, eine Armee zu zweit zu steuern. Derzeit gibt es fünf mittellange Koop-Einsätze - nicht sehr viel, aber Blizzard hat bereits angedeutet, dass es früher oder später Nachschub geben wird. Überhaupt dürfen sich Spieler mittelfristig auf weitere kostenpflichtige Inhalte einstellen; so etwas wie einen Season Pass gibt es allerdings nicht.

Starcraft 2 - Legacy of the Void ist für Windows-PC und OS X erhältlich und kostet je nach Edition ab rund 40 Euro. Das alleine lauffähige Spiel basiert grundsätzlich auf der gleichen Technik wie die Vorgänger, die Systemanforderungen sind entsprechend moderat. Die Lokalisierung macht einen sehr guten Eindruck, auch die Stimmen der deutschen Sprecher sind aufwendig nachbearbeitet. Von der USK hat das Spiel eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erhalten.

Fazit

Was für ein Finale! Mit der Kampagne von Legacy of the Void hat Blizzard nicht nur einen würdigen Abschluss für Starcraft 2 entwickelt. Der letzte Teil der Trilogie ist auch eines der besten Echtzeit-Strategiespiele der vergangenen Jahre. Wer im Laufe der Zeit das Interesse an diesem Genre verloren hat, sollte den Protoss eine Chance geben - es lohnt sich.

Ständig gibt es neue Herausforderungen in den spannend und abwechslungsreich gestalteten Missionen. Wir haben uns sogar ab und zu mal eine Verschnaufpause in Form eines gemütlichen Einsatzes mit Basisbau pur und Armee zusammenstellen gewünscht. Und dann hat uns die Kampagne doch wieder mitgerissen, den Protoss bei ihrem Kampf zu helfen. Auch die Upgrades etwa der Einheiten sind klasse gemacht und stellen den Spieler vor knifflige Entscheidungen.

Unser einziger Kritikpunkt ist die verworren und mit allzu viel Pathos erzählte Story. Davon abgesehen ist Legacy of the Void ein später Meilenstein im Genre. Von der Sprachausgabe über die vielen wunderbaren Animationen, von der Musik bis zu den Multiplayer- und Koopmodi sind ein extrem hoher Produktionsaufwand und viel Liebe zum Detail spürbar. Hoffentlich entwickelt Blizzard auch künftig solche Spiele!

 Galaktische Countdowns
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)

_2xs 01. Dez 2015

Das ist falsch. Wenn man nur den letzten Teil kauft kann man nur den ersten und letzten...

Misthaufen 23. Nov 2015

AH OK, danke für den Hinweis.

cntrl 23. Nov 2015

Hey, dann dürfte es doch für dich kein Problem sein, beim nächsten 100.000 USD Turnier...

dasquiddi 22. Nov 2015

Diese Aussage stimmt so nicht. Ausser Sie haben sich nur für SC einen 21:9 Bildschirm...

Misthaufen 22. Nov 2015

ja, etwa 10.000 Spiele seit 2010, und zählige Custom Games. Und macht immer noch Spaß!


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /