Abo
  • Services:
Anzeige
Starbucks bald mit Google-Internetanbindung
Starbucks bald mit Google-Internetanbindung (Bild: dpika/CC BY 2.0)

Starbucks Kaffeehauskette mit Google-Anbindung

Starbucks kooperiert in Zukunft mit Google - zumindest in den USA, denn dort werden nun alle 7.000 von der Kaffeekette selbst betriebenen Läden von Google mit WLAN-Zugängen versorgt. In Städten, in denen Googles Glasfaserangebot verfügbar ist, soll der Zugang dadurch erheblich schneller werden.

Anzeige

Kaffeeliebhaber in den USA können, wenn sie die Läden der Kette Starbucks besuchen, dort WLAN nutzen. In den USA wird künftig Google die Internetversorgung übernehmen, teilte das Unternehmen knapp mit. Die Umstellung wird ungefähr 18 Monate in Anspruch nehmen. Dabei verspricht das Unternehmen eine 10fach höhere Surfgeschwindigkeit. Besonders interessant dürfte es aber für die Bewohner der Städte sein, in denen es das Glasfaserangebot Google Fiber gibt. Hier soll die Surfgeschwindigkeit 100-mal schneller werden als bisher. Bislang versorgt AT&T die Kaffeehäuser in den USA mit WLAN.

Google betonte, dass die kostenlose Internetversorgung in den Starbucks-Filialen für viele Menschen in den vergangenen Jahren sehr wichtig wurde und verwies auf die Nutzung von Starbucks-Zugängen in den Stunden und Tagen nach dem Wirbelsturm Sandy, der viele Menschen obdachlos machte und die Stromversorgung in vielen Stadtteilen zusammenbrechen ließ. In dieser Zeit konnten viele nur über öffentliche WLANs online gehen. Auch Schüler und Studenten ohne Internetanschluss zu Hause würden ihre Aufgaben bei Starbucks erledigen.

Der Start soll im August 2013 erfolgen. Wer danach in den USA ein Haus der Kaffeekette besucht und wissen will, ob es bereits umgerüstet wurde, müsse einfach nach der SSID Google Starbucks suchen.

Die Breitbandinternetinfrastruktur Google Fiber ist ein Fiber-To-The-Home-Netzwerk, das derzeit in Kansas City, Austin und Provo aufgebaut wird. Ein Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s, sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit, kostet 70 US-Dollar pro Monat. Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS. Der Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream kostet einmalig 300 US-Dollar.


eye home zur Startseite
eizi 05. Aug 2013

Tatsächlich, kein Franchising bei den Amis. Hab ich mich wohl getäuscht. Erklärt...

7hyrael 01. Aug 2013

kann ich bestätigen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Seitenbau GmbH, Konstanz
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  3. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Icon mit Zahl

    JarJarThomas | 01:48

  2. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    plutoniumsulfat | 01:39

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    plutoniumsulfat | 01:30

  4. Re: Hast Du Zahlen??

    cicero | 01:23

  5. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    TrustworthyGuy | 01:20


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel