• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars: Videokonferenz in einer weit, weit entfernten Galaxie

Da wird jeder Abteilungsleiter zum Jedi: Disney hat Hintergrundbilder mit Star-Wars-Motiven für Videokonferenzen veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Videokonferenz aus dem Star-Wars-Homeoffice
Videokonferenz aus dem Star-Wars-Homeoffice (Bild: Disney/Zoom, Screenshot: Golem.de)

Strikt auf Arbeit ausgelegte Videokonferenzen dürften darunter eher leiden, aber wer die Kollegen bespaßen und somit etwas fürs Betriebsklima tun möchte, kann nun mit offiziellen Star-Wars-Hintergrundbildern die nächste Besprechung im Homeoffice aufpeppen. Disney hat speziell zu diesem Zweck in seinem Firmenblog 31 Grafiken veröffentlicht, die Szenen aus mehreren der Sternenkriegerfilme zeigen.

Stellenmarkt
  1. Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Unter anderem ist ein Panorama von Coruscant zu sehen, es gibt mehrere Schneelandschaften von Hoth und die Wüste von Tatooine, das Innere des Millenium Falcon, die Brücke eines Sternenzerstörers und eine Rebellenbasis. Anwender haben also mehrere Auswahlmöglichkeiten von der hellen und von der dunklen Seite der Macht.

Bei den Grafiken handelt es sich letztlich um ganz normale Bilder im PNG-Format ohne technische Besonderheiten. Allerdings haben die Macher offensichtlich darauf geachtet, vorwiegend ruhige Szenen auszuwählen, die mehr oder weniger gut in das Szenario einer Videokonferenz passen.

Um eine der Grafiken in einer Videokonferenz einzubauen, ist je nach Software ein leicht unterschiedliches Vorgehen nötig. Bei Zoom etwa funktioniert das über "Einstellungen", und dann über den Menüpunkt "Virtueller Hintergrund"; der Rest ist weitgehend selbsterklärend.

Allerdings erlauben nicht alle Konferenzanwendungen - Golem.de hat einige der wichtigsten gerade erst getestet - derartige Gags. Bei einigen Programmen, darunter auch Zoom, muss der Rechner ausreichend leistungsstark sein, um den Nutzer vor dem künstlichen Hintergrund freistellen zu können, ohne dass es ständig zu Darstellungsfehlern kommt.

Bei der besonders populären Software Teams lassen sich seit kurzem zwar virtuelle Hintergrundbilder einbinden. Derzeit funktioniert das nur mit einer Handvoll von Grafiken, die Microsoft bereitstellt. Demnächst soll es mit ein paar Klicks aber auch möglich sein, selbst erstellte Hintergründe zu verwenden.

Immerhin: fortgeschrittene Nutzer können mit ein paar Tricks (Anleitung auf Allthings) schon jetzt eigene Fotos verwenden - oder eben die Szenen aus einer weit, weit entfernten Galaxie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

7of9 19. Apr 2020 / Themenstart

Star citizen kann das -> Face over IP. Wäre doch mal was, Meeting auf der firmeneigenen...

Oktavian 19. Apr 2020 / Themenstart

Ach die Diskussion wieder. Ja, Audio reicht meist, und ja, Video ist oft trotzdem...

JouMxyzptlk 19. Apr 2020 / Themenstart

und wieso ist dass Frozen nicht volles 4k sondern knapp drunter? Und so einige andere...

martin28 19. Apr 2020 / Themenstart

Da steht immer noch im Artikel, dass bei Teams keine eigenen Hintergründe möglich sind...

henryanki 18. Apr 2020 / Themenstart

Zoom's NICHT-Chromakey basierter Algorithmus funktioniert wirklich hervorragend gut...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /