Neue Star-Wars-Serie: The Bad Batch läuft nächstes Jahr auf Disney+

Die neue Star-Wars-Serie The Bad Batch ist ein Ableger der Animationsserie The Clone Wars und wird exklusiv für Disney+ produziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Star-Wars-Serie The Bad Batch soll 2021 bei Disney+ erscheinen.
Die Star-Wars-Serie The Bad Batch soll 2021 bei Disney+ erscheinen. (Bild: Disney)

Disney hat mit The Bad Batch eine weitere Animationsserie bei Lucasfilm aus dem Star-Wars-Universum für Disney+ in Auftrag gegeben, die dann 2021 auf dem Streamingdienst ausgestrahlt werden soll. Damit setzt das Hollywoodstudio die Strategie fort, möglichst viele Star-Wars-Inhalte exklusiv auf Disney+ anbieten zu können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Java Full Stack & Cloud
    TraceTronic GmbH, Dresden
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
Detailsuche

The Bad Batch ist ein Ableger der dieses Jahr beendeten Animationsserie The Clone Wars. Thematisch geht es um die elitären und experimentellen Klone der Bad Batch. In The Clone Wars tauchten diese Klone bereits auf, in der neuen Serie sollen sie eine zentrale Rolle spielen.

Die Bad Batch stellen einen einzigartigen Kampftrupp von Klonen dar, die sich genetisch von ihren Brüdern in der Klonarmee unterscheiden. Die einzelnen Klone verfügen über einzigartige und außergewöhnliche Fähigkeiten, die ihnen dabei helfen sollen, besonders effektiv im Kampf agieren zu können.

Die Geschichte der Bad Batch wird erzählt

Zeitlich soll die Serie nach der Ära der Klonkriege im Star-Wars-Universum angesiedelt sein. In der Serie sollen waghalsige Söldnermissionen zu sehen sein. In diesen Missionen sollen die Bad Batch eine neue Bestimmung finden. Disney hat bisher nur angekündigt, dass The Bad Batch im Jahr 2021 auf Disney+ laufen wird. Der Zeitraum der geplanten Veröffentlichung wurde nicht näher eingegrenzt.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem arbeitet Disney derzeit an weiteren Star-Wars-Serien, die exklusiv für Disney+ erscheinen werden. Im Oktober 2020 soll die zweite Staffel von The Mandalorian bei Disney+ erscheinen und die Arbeiten an einer dritten Staffel von The Mandalorian sollen bereits begonnen haben. Die erste Staffel von The Mandalorian gibt es ausschließlich bei Disney+. Es gibt die Serie bisher weder auf DVD oder Blu-ray noch bei anderen Anbietern als digitale Ausleihe oder zum digitalen Kauf.

Weitere Star-Wars-Serien für Disney+ in Arbeit

Auch die drei weiteren in Arbeit befindlichen Serien der Sternenkrieger werden später auf Disney+ zu sehen sein. So soll dieses Jahr noch die Star-Wars-Serie Kenobi gedreht werden, in der Ewan McGregor wieder als Jedi-Ritter Obi Wan Kenobi zu sehen sein wird. Außerdem ist eine Ablegerserie von Rogue One geplant, in der es vor allem um Cassian Andor als Kämpfer der Rebellen-Allianz gehen wird. Dieser wird von Diego Luna verkörpert, die Dreharbeiten dafür könnten noch in diesem Jahr beginnen.

Darüber hinaus sollen bereits die Arbeiten an einer vierten Star-Wars-Serie mit realen Schauspielern begonnen haben. Die noch titellose Serie der Sternenkrieger soll von Leslye Headland künstlerisch geleitet werden. Einzelheiten zur genauen Handlung der neuen Science-Fiction-Serie werden bewusst unter Verschluss gehalten, damit darüber vorab nichts an die Öffentlichkeit gelangt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /