Gastauftritte von Figuren anderer Star-Wars-Serien

Viele Filme und Serien des Star-Wars-Universums sind sehr eng miteinander verzahnt. Das ist auch bei Star Wars: The Bad Batch der Fall. Schon in den ersten Minuten begegnen die Zuschauer Caleb Dume, aus dem schließlich der Jedi Kanan aus Star Wars Rebels wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Fachkraft Logistik (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Geisenfeld
  2. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

Außerdem ist nicht nur Tarkin dabei, auch der aus Star Wars: The Clone Wars bekannte Saw Gerrera hat einen Auftritt. Hier erlebt man quasi dessen Anfang mit - also wie aus einem Kämpfer für die Republik ein Rebell gegen das Imperium wurde.

Im weiteren Verlauf der Serie wird auch Fennec Shand dabei sein. Sie lernten die Zuschauer in dem zeitlich später spielenden The Mandalorian kennen. In mindestens drei Folgen von Star Wars: The Bad Batch wird sie dabei sein, gesprochen von Ming-Na Wen, die sie auch in The Mandalorian spielt.

Erstmals steht die frühe Zeit des Imperiums im Zentrum

Star Wars: The Bad Batch spielt in einer Phase der Star-Wars-Geschichte, die bisher kein Film und keine Serie aufgegriffen hat. Somit ist erstmals zu sehen, wie das Imperium sich anschickt, die ganze Galaxie unter seine Kontrolle zu bekommen, und welche Schritte dafür nötig sind.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das verleiht der Serie etwas Einzigartiges, auch wenn das grundsätzliche Konzept so etwas wie "Das A-Team mit Klonen" ist: Die Schaden-Charge zieht sich nicht einfach aufs ruhige Altenteil zurück, sondern startet eine eigene Form von Rebellion. Die Möglichkeiten, in welche Richtung die sich diese Serie über die nächsten Jahre entwickeln kann, sind dabei fast endlos - zumal mit dem Mädchen Omega auch ein mysteriöses Element Einzug hält, das es zudem erlaubt, die Klone von Einheit 99 in anderer, praktisch väterlicher Rolle zu zeigen.

Die ganze Welt von Disney+

Erste Staffel hat 14 Folgen

Star Wars: The Bad Batch startet am 4. Mai bei Disney+. Natürlich wurde der Star-Wars-Tag für das Debüt ausgesucht. Schon drei Tage später gibt es die nächste Folge, danach folgt jeden Freitag eine neue. Die erste Staffel besteht aus 14 Episoden.

In der englischen Fassung spricht Dee Bradley Baker alle Klone, im Deutschen hat man mit Martin Keßler den Sprecher, der schon Jango Fett in Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger die Stimme geliehen hat. Er macht seine Arbeit auch hier sehr gut und gibt jeder der Figuren von Einheit 99 stimmlich eine eigene Identität.

Die Serie selbst bietet das, was man schon von Star Wars: The Clone Wars kennt: große epische Abenteuer mit tollen Charaktermomenten. Kein Star-Wars-Fan sollte sich die Show entgehen oder von dem Umstand abhalten lassen, dass hier auf Animation und nicht auf Live-Action gesetzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Star Wars - The Bad Batch: Die Schaden-Charge hat jetzt ihre eigene Serie
  1.  
  2. 1
  3. 2


sambache 05. Mai 2021

Nochmals : Deswegen sollte man solche Übersetzungen unterlassen. Sonst passiert so...

StaTiC2206 05. Mai 2021

über den Wartungsmechaniker aus Ebene 3 des B Reaktors des ersten Todessterns raus? Gut...

Pantsu 05. Mai 2021

Ungenießbar, die sollen mal in Japan fragen, wie das geht, die haben das ja von den Amis...

Jarlaxle 04. Mai 2021

Echt mal man muss nicht alles ins Deutsche übersetzten.

sambache 04. Mai 2021

Nennt man eine Charge, die tot ist denn auch Todescharge ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /