Star Wars: Technik-Update für Jedi Fallen Order

Ein Update für Star Wars Jedi Fallen Order ermöglicht höhere Bildraten und Auflösungen auf Xbox Series X/S und Playstation 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars Jedi Fallen Order
Artwork von Star Wars Jedi Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Das Entwicklerstudio Respawn Entertainment hat ein größeres Update für sein Ende 2019 veröffentlichtes Actionspiel Star Wars Jedi Fallen Order veröffentlicht. Es enthält technische Verbesserungen auf Xbox Series X/S und Playstation 5, vor allem höhere Bildraten und Auflösungen.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Software-Entwickler (m/w/d) für Linux-Umgebung
    Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried
Detailsuche

Das Spannende an dem Patch ist, dass die Spieler mehr als sonst bei derartigen Updates darüber erfahren, welche Bildraten und nativen und ausgegebenen Auflösungen bei dem Programm zum Einsatz kommen.

So schreibt das Entwicklerteam in den Patch Notes über die PS5-Version, dass die Bildrate von bislang 45 auf nun 60 fps angehoben wird. Ab sofort berechnet das Spiel die Grafik außerdem nicht mehr mit einer dynamisch wechselnden Auflösung - die habe je nach Szene zwischen 810p und 1080p geschwankt.

Stattdessen verwendet man nun eine feste native Auflösung von 1200p (2.133 x 1.200 Pixel), die spielintern dann allerdings auf 1440p (2.560 x 1.440 Pixel) hochskaliert wird.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das ist ungewöhnlich, weil die Playstation 5 just diese Auflösung momentan noch nicht an den Monitor weitergeben kann und das Bild je nach Display auf 4K weiter hochskaliert oder auf 1080p runterbricht. Sony hat allerdings angedeutet, dass eine Unterstützung für 1440p auf der PS5 möglicherweise noch per Firmware-Akualisierung nachgereicht wird.

Auf der Xbox Series X gibt es einen Leistungsmodus und einen Qualitätsmodus. Wenn Leistung aktiviert ist, kommt laut den Entwicklern eine feste Bildrate von 60 fps zum Einsatz, während die Auflösung zwischen 1080p und 1440p schwankt.

Im Qualitätsmodus wird das Spiel mit einer dynamischen Auflösung von 1512p bis 2160p berechnet, das Postprocessing erfolgt dann grundsätzlich in 4K. Zur Bildrate macht Respawn Entertainment keine Angabe, vermutlich schwankt diese je nach Szene zwischen 45 und 60 fps. Auf der Xbox Series S wurde die Bildrate von 45 auf 60 fps angehoben, es gibt nur einen Grafikmodus.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Standard Edition - [PlayStation 4]

Star Wars Jedi Fallen Order (Test auf Golem.de) ist derzeit unter anderem als Teil der Spieleabos Xbox Game Pass und EA Play verfügbar.

Respawn Entertainment hat mehr oder weniger eindeutig bestätigt, an einem Nachfolger zu arbeiten - über den liegen aber bislang keinerlei Informationen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /