Star Wars Rogue One VR Angespielt: "S-Flügel in Angriffsposition!"

Virtueller Einsatz im X-Wing: Kurz vor dem Kinostart von Star Wars Rogue One können Spieler mit Playstation VR im All gegen das Imperium kämpfen. Golem.de hat sich ins Cockpit geschwungen und die kurze, aber spannende Mission ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
So sieht ein Hypersprung im X-Wing aus
So sieht ein Hypersprung im X-Wing aus (Bild: Golem.de)

Direkt vor uns erstreckt sich die lang gezogene Schnauze eines X-Wing - was für ein Anblick! Wenn wir den Kopf nach links drehen, sehen wir ein riesiges Raumschiff von verbündeten Rebellen, rechts die Tiefe des Alls. Eigentlich sind wir mit unserem Raumschiff nur auf einem langweiligen Patrouillenflug, da erreicht uns ein Notruf: Wir sollen per Hyperraumsprung in ein benachbartes Asteroidenfeld eilen. Als wir dort mit unseren drei Begleitern ankommen, kommt der erste Gänsehautmoment: Unserer Anführer erteilt den Befehl "S-Flügel in Angriffsposition" - wir sind im Einsatz!

Stellenmarkt
  1. BI Consultant - Onlineshop (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  2. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Konkret geht es um eine Mission, die Electronic Arts für Besitzer des gut ein Jahr alten Star Wars Battlefront kostenlos veröffentlicht hat - leider nur für Playstation VR, nicht für Oculus Rift und HTC Vive. In welchem inhaltlichen Zusammenhang der Einsatz namens Star Wars Rogue One mit dem kommenden Kinofilm steht, ist uns indes noch nicht ganz klar.

  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
  • Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)
Star Wars Rogue One VR (Screenshot: Golem.de)

Allerdings ist uns das auch egal, während wir mit unserem X-Wing den Kameraden folgen. Mit dem linken Analogstick bestimmen wir unsere Geschwindigkeit, mit dem rechten die Flugrichtung - die Steuerung ist einfach, fühlt sich aber stimmig an. Wir umkreisen vorsichtig ein paar Asteroiden, dann müssen wir einem sogar ausweichen, was erst im zweiten Anlauf gelingt. Grundsätzlich: Wenn wir im All sterben, können wir nach kurzer Ladezeit an fast der gleichen Stelle weitermachen.

Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten - aber der je nach Tempo rund 15 bis 20 Minuten lange Einsatz ist gut gemacht, er bietet schnelle und unkomplizierte Action. Das Fluggefühl wirkt klasse, und trotz wilder Manöver ist uns nicht wie fast erwartet übel geworden. Die Grafik sieht auf den Screenshots nicht sehr imposant aus, wirkt mit Headset direkt im All aber umwerfend.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das von Criterion und Dice entwickelte Star Wars Rogue One kann über Star Wars Battlefront heruntergeladen und installiert werden, der Hersteller empfiehlt derzeit aber wegen eines Fehlers den ebenso unkomplizierten Weg über den Playstation Store.

Gleichzeitig mit dem VR-Einsatz hat Dice außerdem die vierte und letzte kostenpflichtige Erweiterung namens Rogue One: Scarif für alle Plattformen veröffentlicht, für die Star Wars Battlefront verfügbar ist - also Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC.

Das Add-on enthält vier neue Karten, die unter anderem auf dem Tropenplanten aus dem kommenden Film angesiedelt sind. Dazu kommen weitere spielbare Helden, zusätzliche Fluggefährte und Waffen sowie der Multiplayermodus Infiltration. Die Erweiterung steht für Besitzer des Season Pass zur Verfügung und ist ab dem 20. Dezember 2016 einzeln erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /