Abo
  • Services:

Story mit wenig Geschichte

Rogue One trägt zwar den Untertitel "A Star Wars Story" hat jedoch gerade im Bereich des Geschichten-Erzählens am wenigsten zu bieten. Die visuell beeindruckende Endschlacht und viele kleine Momente, in denen alte Star-Wars-Erinnerungen zu neuem Leben erwachen, werden Fans wohl wieder darüber hinwegsehen lassen. Auch die nahtlose Verbindung zum Beginn von Episode IV entschädigt für viel erzählerischen Leerlauf.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. inovex GmbH, Karlsruhe, Köln

Nach wie vor vermissen wir bei Disneys Fortsetzungen der Saga ein Gefühl für filmische Dramaturgie, die das Geschehen auf subtiler Ebene non-verbal unterstützt. Dieser Aspekt ist nämlich neben ikonisch gewordenem Art-Design und gut gealterten Special-Effects ein weiterer Grundpfeiler dafür, dass die klassischen Star-Wars-Filme bis heute kaum an Relevanz verloren haben. Mit so wenig Tiefe und so viel in Dialogen auserzählter Handlung wie in Rogue One macht es trotz bombastischer Bilder bald keinen Unterschied mehr, ob wir uns den neuen Kinofilm oder die Zwischensequenzen eines aktuellen Videospiels anschauen.

Viele starke Szenen - aber der nächste Film braucht mehr

Ganz so weit ist es zum Glück noch nicht, dafür haben Gareth Edwards und sein Team einfach zu viele starke Einzelszenen und trotz mangelnder Entwicklung auch durchaus sympathische Protagonisten hervorgebracht, mit denen wir gerne mitgefiebert haben. Die härtere Gangart und ein mehr auf den Kriegsaspekt ausgerichteter Fokus stellen außerdem einen atmosphärischen Unterschied im Vergleich zu den zwar auch oft ernsthaften, aber doch immer abenteuerlichen, mit mehr Witz angereicherten Geschichten der Solos und Skywalkers dar.

Sollte sich Disney bei dem angepeilten Jahresrhythmus neuer Star-Wars-Filme aber weiterhin so sehr auf bewährten Handlungsfragmenten, routiniertem Filmhandwerk und reiner Nostalgie ausruhen, wird das bestimmt auch beim treusten Fan mit der Zeit immer größere Abnutzungserscheinungen zeigen. Das muss nicht zwangsläufig schlechte Filme bedeuten, die Aura des Besonderen würde die Saga dann aber irgendwann auch für sie nicht mehr umgeben.

Rogue One: A Star Wars Story startet am 15. Dezember 2016 in deutschen Kinos. Nächstes Jahr folgt Star Wars: Episode VIII, 2018 ein Han-Solo-Film und im Jahr 2019 das vorläufige Finale der mit Das Erwachen der Macht begonnenen, dritten Trilogie.

 Es war einmal vor langer Zeit ...
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€

Keridalspidialose 28. Dez 2016

Ok, der erste Film abseits der Trilogien... und das ist die beste Story und die besten...

Bleistiftspitze 23. Dez 2016

Wiederholungen: 1. Wiederholungen machen eine Geschichte nicht interessanter, das gilt...

leed 22. Dez 2016

Das Hauptmanko der bisherigen Filme war für mich immer, dass man hier auf Kosten des...

leed 22. Dez 2016

Nach vielen Ängsten bin ich sehr positiv überrascht von Disney's Produktionen. George...

leed 22. Dez 2016

R1 IV V VI VII III I II SWCW Bin ein grosser Fan der Raumschlachten, Schwertkämpfen und...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /