• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars: Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware

Die PC-Version des mit Spannung erwarteten Star-Wars-Einzelspielerspektakels Jedi Fallen Order zeigt laut Electronic Arts zwei Seiten der Macht: Im Grunde genügt einfache Hardware, empfohlen wird allerdings ein recht leistungsstarker Rechner.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars: Jedi Fallen Order
Artwork von Star Wars: Jedi Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Respawn Entertainment hat auf Origin die PC-Systemvoraussetzungen für das Actionspiel Star Wars: Jedi Fallen Order veröffentlicht. Die sind durchaus ungewöhnlich: Während für die Mindestanforderungen ein etwas älterer Rechner etwa mit einem Core i3 ausreicht, darf es für die offiziell empfohlenen Voraussetzungen gleich ein Core i7 sein.

Stellenmarkt
  1. IPS Pressevertrieb GmbH, Meckenheim
  2. Lutz & Grub AG, Wörth

Ein i5 als goldene Mitte wird nicht erst genannt, könnte tatsächlich aber eine gute Basis für Jedi Fallen Order darstellen. Das verwendet übrigens nicht die sonst bei den meisten aktuellen Titeln von Electronic Arts eingesetzte Frostbite-Engine, sondern die Unreal Engine 4.

Mindestanforderungen

  • Windows 7 (64-Bit)
  • Intel Core i3-3220 oder AMD FX-6100
  • Nvidia Geforce GTX 650 oder AMD Radeon HD 7750
  • RAM 8 GByte

Empfohlene Voraussetzungen

  • Windows 7 (64-Bit)
  • Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 7 1700
  • Nvidia Geforce GTX 1070 oder AMD RX Vega 56
  • RAM 16 GByte

Jedi Fallen Order verwendet DirectX 11; offenbar wird DirectX 12 gar nicht unterstützt. Das Programm belegt 55 GByte auf der Festplatte.

Jedi Fallen Order schickt Spieler kurz nach Die Rache der Sith (Episode 3) als jungen Padawan namens Cal Kestis ins Abenteuer. Cal wird von einem kleinen und ziemlich niedlichen Droiden namens BD-1 begleitet, außerdem steht er in Kontakt zu der mysteriösen Jedi-Ritterin Cere. Es soll mindestens einen neuen Planeten geben, nämlich die Welt Bracca, auf der Jedi Fallen Order beginnt.

Das Spiel bietet ausschließlich eine Kampagne, Informationen zum Umfang liegen bislang nicht vor. Die Entwickler sagen lediglich, dass die Story umfangreicher sei, als das viele erwarten würden. Ein Multiplayermodus ist nicht geplant, Mikrotransaktionen soll es ebenfalls nicht geben.

Veröffentlichungstermin ist der 15. November 2019, neben einer PC-Fassung gibt es Versionen für die Playstation 4 und die Xbox One. Der nächste Star-Wars-Film (Der Aufstieg Skywalkers) kommt übrigens rund einen Monat später ins Kino, nämlich am 18. Dezember 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. Seagate Expansion Portable USB-HDD 1TB für 39,99€, Crucial X8 USB-SSD für 82,99€, WD...
  3. Pastewka - Die 9. Staffel (Special Edition, 2 DVDs) für 11,67€, Blacklist - Die komplette 7...
  4. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Beats Kopfhörer günstiger)

Hotohori 09. Okt 2019

Ja, die GTX 1070 ist damals Einsteiger Highend gewesen, heute eher oberes Mittelfeld. Das...

Hotohori 09. Okt 2019

Einfach ignorieren, der kommt bei fast jeder Spiele News mit seinem DRM Hate an.

Hotohori 09. Okt 2019

Was bitte sehr erwartest du von EA? Schlaue Entscheidungen?


Folgen Sie uns
       


Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /