• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars Episode IV: Star Wars gibt es jetzt in 4K

Nach den digitalen Spezialeffekten das superscharfe Bild: Lucasfilm hat eine hochaufgelöste Version des ersten Star-Wars-Films produziert. Rogue-One-Regisseur Gareth Edwards war begeistert.

Artikel veröffentlicht am ,
Darth-Vader-Darsteller (bei der Premiere von Rogue One): Es reißt einen mit.
Darth-Vader-Darsteller (bei der Premiere von Rogue One): Es reißt einen mit. (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Hochaufgelöst gegen den Todesstern: Lucasfilm hat eine 4K-Version des ersten Films der Star-Wars-Serie produziert. Unklar ist, ob der Film so in die Kinos kommt.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Er habe den Film gesehen, sagte Gareth Edwards, Regisseur von Rogue One, der britischen Filmzeitschrift Little White Lies. Bei einem Besuch bei Lucasfilm sei er zu einer Vorführung eingeladen worden.

Kein Zuschauer machte Notizen

Die hochaufgelöste Version von Stars Wars Episode IV - A New Hope sei da gerade erst fertig geworden. Die Zuschauer hätten alle mit Notizblöcken in der Hand im Saal Platz genommen, erzählt er. Doch als der Film gestartet sei, habe niemand mehr daran gedacht, irgendetwas aufzuschreiben. Am Ende hätten alle gedacht: "Mist, wir haben uns gar keine Notizen gemacht."

"Man kann ihn nicht sehen, ohne davon mitgerissen zu werden", sagte Edwards. "Es ist wirklich schwer, an diesen Film mit einem analytischen Filmemacher-Verstand heranzugehen. Es verwandelt einen einfach wieder in ein Kind."

Der Film kam vor 40 Jahren unter dem Titel Krieg der Sterne in die Kinos. 1997 brachte Lucasfilm eine überarbeitete Version mit digitalen Spezialeffekten heraus. Inzwischen besteht die Serie aus zwei kompletten und einer angefangenen Trilogie sowie diversen Ablegern. Der letzte ist der kürzlich gestartete Rogue One.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  2. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...
  3. (u. a. Avengers: Endgame (4K-UHD) für 21,45€, Captain Marvel (Blu-ray) für 11,49€, Thor: Tag...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED (2021) für 1.499€, Razer DeathAdder V2 Mini Gaming Maus...

Érdna Ldierk 05. Jan 2017

Das ist leider ein Problem, das ich bei "zu scharfem" Bild auch schon festgestellt...

Pitstain 04. Jan 2017

Technisch möglich schon, wird aber eben selten genutzt bzw. auch gezeigt! Wenn ich mir...

ManMashine 03. Jan 2017

Es stammt nicht von der Laserdisc und wurde nicht von Laserdisc kopiert. Es ist lediglich...

der_wahre_hannes 03. Jan 2017

Sehe ich genau so. Film ist nunmal einfach ein 2D-Medium. Kommt doch auch keiner auf die...

der_wahre_hannes 03. Jan 2017

Vielleicht, weil der Blog "Absolutely No Machete Juggling" heißt und der "Erfinder" das...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /