Abo
  • Services:
Anzeige
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht (Bild: Golem.de)

Star Wars: Die dunkle Seite von Google

Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht
Maps auf dem iPhone mit aktivierter dunkler Seite der Macht (Bild: Golem.de)

Ein Sternenzerstörer markiert das Zuhause in Maps, Einträge im Kalender erinnern an die Premiere von Das Erwachen der Macht: Google wirbt für den neuen Star-Wars-Film - und zeigt, wie schnell und umfassend persönliche Daten und Anwendungen infiltriert werden können.

Anzeige

Die helle oder die dunkle Seite der Macht: Diese Wahl haben seit heute auch Nutzer von Google. Das Unternehmen wirbt in Kooperation mit Disney für den neuen Star-Wars-Film. Und zwar mit einer Kampagne, die weit über die gewohnte Reklame oben auf der Liste mit den Suchergebnissen hinausgeht.

Stattdessen können sich Nutzer auf einer Star-Wars-Seite von Google für eine der beiden Seiten der Macht entscheiden: hell oder dunkel. Nach und nach sind dann in vielen Anwendungen und Apps von Google Hinweise auf das Universum von Star Wars untergebracht.

In Google Maps auf dem Smartphone schwebt plötzlich ein Sternenkreuzer über der als Zuhause angegebenen Adresse. Im Kalender trägt der Suchmaschinenbetreiber Hinweise auf den Kinostart von Das Erwachen der Macht ein. Die Laufleiste mit der Zeitanzeige in Youtube ist plötzlich in einer Art Lichtschwert-Design gehalten: Anhänger des Imperators sehen sie in Rot, Fans der Rebellion in Blau. Dazu ist ab und zu das Aktivierungsgeräusch der Jedi-Waffe zu hören.

Star Wars ist überall

Laut Google sind weitere solcher Anspielungen in Gmail, Inbox by Gmail, Android Wear und anderen Diensten untergebracht. Welche genau, muss der Nutzer selbst herausfinden. Wie Google in seinem Blog erklärt, sind bis zur Premiere des neuen Films noch "einige Überraschungen" geplant, darunter der "Millennium Falke in all seiner (virtuellen) Pracht". Mehr verrät die Firma nicht. Es liegt keine konkrete Liste der von Google durchgeführten Änderungen vor. Auf die Einträge im Kalender weist immerhin das FAQ hin.

Google beschreibt die Werbeaktion in seinem Blog als Idee der Fans unter seinen Mitarbeitern, die als Tribut an die "monumentale Heldengeschichte" Star Wars gemeint sei. Das wirkt durchaus glaubwürdig. Trotzdem könnte es nicht nur Sternenkriegern mit einem Faible für Datenschutz ein bisschen unheimlich werden, wenn sie feststellen, wie rasch Anwendungen und Daten aus ihrem Alltag von Google beeinflussbar sind.

Immerhin: Auf der offiziellen Star-Wars-Google-Seite lassen sich die Änderungen mit einem Klick zwischen die helle und die dunkle Seite rückgängig machen. Auch die Einträge im Kalender werden dann wieder entfernt.


eye home zur Startseite
pierrot 25. Nov 2015

Was genau meinst du mit "G-Stern-Stern-gle"? Hast du Angst vor der Firma, deren Namen...

Friko44 24. Nov 2015

Vielleicht wird dem einen oder anderen User, der schon jahrelang wie selbstverständlich...

ibsi 24. Nov 2015

Ja genau, ich hatte auch auf der Webseite geschaut. Da passiert wohl nichts (jedenfalls...

LuftSchnitzel 23. Nov 2015

Was mir bis jetzt noch aufgefallen ist, ist dass das Overlay des Youtube Players sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (später auch Bonn/Berlin)
  2. ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  3. TD Deutsche Klimakompressor GmbH, Bernsdorf
  4. Staatliche Münzen Baden-Württemberg, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Wacoms Intuos Pro Paper im Test

    Weg mit digital, her mit Stift und Papier!

  2. Lieferwagen

    Elektro-Lkw von MAN sollen in Städten fahren

  3. Knirschen und Klemmen

    Macbook Pro 2016 mit Tastaturproblemen

  4. Mobiler Startplatz

    UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

  5. WLAN to Go

    Telekom-Hotspots waren für Fremdsurfer anfällig

  6. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  7. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  8. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  9. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  10. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

  1. Re: Vlt liegts ja auch einfach am Bewerber?

    jidmah | 09:18

  2. Ur using it wrong

    HubertHans | 09:17

  3. Nach Studium Arbeitslos seit 2 Jahren

    Dayfuse | 09:17

  4. Re: Wenig Volumen für Akkus

    mainframe | 09:17

  5. Re: Tolles Ding

    mainframe | 09:16


  1. 09:07

  2. 07:31

  3. 07:22

  4. 07:13

  5. 05:30

  6. 18:30

  7. 18:14

  8. 16:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel